Abo
  • Services:

Fail0verflow: PS4-Hacker knacken Switch und booten Debian

Die Konsolenhacker von Fail0verflow haben wieder einmal eine populäre Spielekonsole gehackt, um darauf ein Linux zu booten. Ein Hack für die Nintendo Switch soll dabei unabhängig von der Firmware und dauerhaft funktionieren.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin
Auf der Switch läuft jetzt auch Debian.
Auf der Switch läuft jetzt auch Debian. (Bild: Fail0verflow)

Zu größerer Bekanntheit gelangte die Hackergruppe Fail0verflow unter anderem Anfang 2016, als sie Gentoo auf einer PS4 startete. Der Hack liegt bereits eine Weile zurück, nun hat sich das Team ein neues Gerät vorgenommen: die Nintento Switch. Ein kurzes Video auf Twitter zeigte zunächst einen selbst gemachten Vorspann der Gruppe, der auf einer Switch scrollt und auch ein paar Details zum Hack verrät. Das Team hat nun auch weiteres Material veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie die Linux-Distribution Debian auf der Switch bootet.

Stellenmarkt
  1. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  2. ProLeiT AG, Leverkusen

Ziel solcher Hacks ist es meist, beliebige andere Software auf den Konsolen laufen zu lassen, bekannt auch als Homebrew. Auf der PS4 lassen sich etwa die Spiele nutzen, die auch Steam unterstützt, oder unter Linux benutzbare Emulatoren. Außerdem lässt sich per FTP auf die Konsole zugreifen und das Debugging aktivieren.

Switch-Hack kaum zu reparieren

Für den Nintendo-Hack hat die Gruppe nach eigenen Angaben einen Coldboot-Exploit entwickelt, der einen Fehler im Boot-ROM für Nvidias Tegra-X1-SoC ausnutzt. Das bedeutet, dass sich der Fehler unabhängig von der verwendeten Firmware verwenden lässt. Der Hack setzt keinen Modchip voraus und Nintendo kann die Lücke auch nicht einfach über ein Firmware-Update reparieren.

Potenziell können Interessenten also alle bereits ausgelieferten Switch-Konsolen modifizieren. Um den Fehler zu beheben, muss Nintendo zusammen mit Nvidia Änderungen an der noch nicht ausgelieferten Hardware vornehmen. Das ist ein Unterschied zum PS4-Hack, bei dem die Konsole mit einer bestimmten Firmware-Version laufen muss.

Um den Bug in der Hardware zu beheben, müssen Nvidia und Nintendo ihn allerdings zunächst einmal finden. Fail0verflow hat nicht im Detail erklärt, wie die Gruppe den Fehler ausgenutzt hat. Auch im Rahmen des PS4-Hacks hatte sie keinen Exploit geliefert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

TarikVaineTree 13. Feb 2018

Nein, das Hacken einer gekauften Konsole ist zulässig. Nur die Nutzung von Raubkopien nicht.

Unwichtig 13. Feb 2018

Vorher hatte ich keinen Gedanken verschwendet eine zu kaufen. Jetzt aber kann ich mir...

My1 13. Feb 2018

bei der switch eben nicht, das war schon von anfang an ein problem.

TrudleR 12. Feb 2018

Das erinnert mich einfach an mich selbst. Ich hacke gerne Konsolen, wenn keine Updates...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /