• IT-Karriere:
  • Services:

Fail0verflow: Code von Linux-Port auf PS4 verfügbar

Auf Github stehen erste Teile des Codes der Linux-Portierung auf die Playstation 4 bereit, sogar die 3D-Beschleunigung funktioniert inzwischen. Jailbreaks sollen aber explizit nicht angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Playstation 4 läuft auch Linux.
Auf der Playstation 4 läuft auch Linux. (Bild: Sony)

Nur wenige Tage, nachdem die Gruppe Fail0verflow auf dem 32C3 eine Linux-Portierung auf der Playstation 4 vorgeführt hat, steht ein Teil des dafür nötigen Codes auf Github bereit. Damit möchte das Team mittelfristig erreichen, dass sich mehr Interessierte an den Portierungsarbeiten beteiligen und die Funktionsweise der Hardware analysieren.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig

Den Angaben der Entwickler in ihrem Blog zufolge ist die Portierung vor allem im Vergleich zu vorherigen Arbeiten sehr sinnvoll. Immerhin gleicht die Hardware der Konsole derjenigen eines handelsüblichen PCs so sehr, dass zum Beispiel die 3D-Beschleunigung der GPU relativ schnell auch unter Linux umgesetzt werden kann. Der recht einfache Userspace-Code dafür steht ebenfalls bereit.

Dadurch lassen sich diverse Indie-Spiele und auch andere Titel auf der Playstation ausführen, auch wenn diese überhaupt nicht für die Plattform angeboten werden. Selbst SteamOS sollte problemlos auf der Konsole laufen, sobald die Treiber geschrieben sind. Damit verfolgt Fail0verflow eine andere Strategie als bei ihren bisherigen Hacks von Konsolen.

Keine Exploits, nur Linux-Code

Denn es soll ausschließlich der Code der Linux-Portierung angeboten werden und ein selbstständiges Projekt um diese Arbeiten herum entstehen. Anders als etwa beim Hack der Playstation 3 wird das Team den Angaben zufolge aber weder Sicherheitslücken der Konsole veröffentlichen noch Werkzeuge oder Programme, die zum Ausnutzen dieser Fehler genutzt werden können.

So sollen "Piraten" von dem Projekt ferngehalten werden, und diese sollen möglichst auch nicht von den Arbeiten profitieren können. Laut den Aussagen von Fail0verflow sollten sich jedoch Fehler in FreeBSD oder Webkit vergleichsweise leicht selbst auffinden lassen, um einen Kernel-Zugriff auf der Playstation 4 zu erhalten.

Zurzeit umfasst das Github-Repository mehr als 3000 Zeilen Code zur Anpassung an den aktuellen Linux-Kernel. Bei dem Rest zu den im Vortrag genannten 7000 Zeilen handelt es sich vor allem um Debug-Code und um kaputte sowie nicht oder nur ansatzweise implementierte Treiber. Das Team plant künftig sämtlichen Code in den Hauptzweig des Linux-Kernels einzupflegen, was wohl aber sehr viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

Nachtrag vom 5. Januar 2016, 13:30 Uhr

Inzwischen hat Fail0verflow auch Patches für die 3D-Beschleunigung veröffentlicht. Wir haben den Artikel entsprechend angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 29,99€
  3. 19.95€
  4. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)

SteinHammer 13. Mär 2016

Ich habe ein video gefunden auf dieser seite :D http://www.ps4jailbreakers.com

wolfstolz 22. Jan 2016

Naja, das mit der Uralt FW stimmt das so meine ich nicht wirklich, bei dem von Cturt ist...

droektar 08. Jan 2016

Aber zocken klappt mit dem raspberry bei weitem nicht so gut in Kombination mit Kodi. Ich...

Hotohori 06. Jan 2016

Naja, dann wird das wieder mal ein Katz und Maus Spiel mit Sony. Die schließen Lücken...

Hotohori 05. Jan 2016

Bringt nur nichts, weil für diesen Hack braucht man eine uralte Firmware, mit der man...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
    Von Tobias Költzsch

    1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
    2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
    3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

      •  /