Abo
  • IT-Karriere:

Fahrzeugvernetzung: Daimler und Baidu fahren gemeinsam autonom

Baidu darf in Peking hochautomatisiert, Daimler sogar vollautomatisiert fahren - und das zusammen: Daimler ist schon Partner in Baidus Programm für autonomes Fahren. Beide Konzerne haben vereinbart, ihre Kooperation auszubauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fahrerloses Fahrzeug mit Apollo (Symbolbild): Daimler war einer der ersten Partner.
Fahrerloses Fahrzeug mit Apollo (Symbolbild): Daimler war einer der ersten Partner. (Bild: Fred Dufour/AFP/Getty Images)

Deutscher Automobilkonzern kooperiert mit chinesischem Internetkonzern: Daimler und Baidu haben angekündigt, stärker beim autonomen Fahren sowie bei der Vernetzung von Autos zusammenzuarbeiten.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Hays AG, Großraum Frankfurt

Baidu ist einer der großen Internetkonzerne in China und dort Marktführer bei den Suchmaschinen. Unter anderem sollen die Internetdienste von Baidu in das Multimediasystem Mercedes-Benz User Experience (MBUX) integriert werden.

Der zweite Bereich, in dem Baidu und Daimler kooperieren wollen, ist das autonome Fahren. Baidu arbeitet seit einiger Zeit an der Technik für selbstfahrende Autos. Im April vergangenen Jahres hat das Unternehmen das Projekt Apollo initiiert. Dessen Ziel ist es, eine Software für autonomes Fahren zu entwickeln und als quelloffen zur Verfügung zu stellen.

Baidu darf seit März das System in einigen Vororten von Peking im Straßenverkehr testen. Daimler hat kürzlich die Genehmigung erhalten, als erster internationaler Automobilhersteller mit vollautomatisierten Fahrzeugen (Level 4) auf öffentlichen Straßen in Peking zu fahren. Die Testfahrzeuge vom Typ Mercedes-Benz V-Klasse sind unter anderem mit Applikationen von Baidu Apollo ausgestattet.

"Automatisiertes Fahren und Konnektivität entwickeln sich in China mit beispielloser Geschwindigkeit", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche. "Für unseren dauerhaften Erfolg reicht es nicht, diesen Trends nur einen Schritt voraus zu bleiben, sondern wir müssen führen."

An Baidus Apollo-Projekt sind inzwischen über 110 Partner aus China, aber auch aus anderen Ländern beteiligt. Daimler war einer der ersten Partner. Neu hinzugekommen sind beispielsweise die Automobilhersteller Jaguar Land Rover und Byton sowie der französische Zulieferer Valeo.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)

FrankM 26. Jul 2018

ne, Golem geschuldet. Baidu hat mit sehr vielen eine Partnerschaft, BMW, Mercedes...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /