Abo
  • Services:

Fahrzeugsicherheit: Forscher hacken komplette Lenkung über CAN-Bus

Der spektakuläre Hack eines Chrysler-Jeeps hat im vergangenen Jahr weltweit Schlagzeilen gemacht. Nun legen zwei US-Sicherheitsexperten nach und warnen vor den Gefahren manipulierter Autosoftware.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Cherokee Jeep wurde von zwei US-Forschern manipuliert.
Ein Cherokee Jeep wurde von zwei US-Forschern manipuliert. (Bild: M 93/Wikimedia Commons/CC-BY-SA-3.0 (DE))

Zwei US-Forscher haben nach eigenen Angaben gravierende Sicherheitsprobleme in der elektronischen Steuerung von Pkw ausgemacht. Wie das Magazin Wired berichtet, gelang es den Experten Charlie Miller und Chris Valasek, fahrzeuginterne Sicherheitskomponenten auszuschalten. Auf diese Weise würde es möglich, die Lenkung eines getesteten Cherokee-Jeeps von Fiat Chrysler bei einer beliebigen Geschwindigkeit zu manipulieren. Miller und Valasek hatten vor gut einem Jahr gezeigt, wie sich ein Jeep aus der Entfernung über das Internet hacken lässt.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart

Die beiden Sicherheitsforscher, die inzwischen für den Mitfahrdienst Uber arbeiten, drangen seitdem noch tiefer in die Fahrzeugelektronik ein. Bei ihrem Hack vor einem Jahr waren bestimmte Manipulationen noch von der Fahrzeugelektronik begrenzt worden. So war es ihnen lediglich beim Rückwärtsfahren möglich, die Lenkung zu übernehmen. Nun sei es ihnen gelungen, bei voller Geschwindigkeit das Lenkrad beliebig zu drehen, berichtete Wired.

Interne Kontrolle ausgeschaltet

Um dies zu erzielen, hätten die Forscher interne Sicherheitsmechanismen ausgeschaltet. So verfüge der Jeep über mehrere Steuergeräte (ECUs), die sich gegenseitig kontrollierten. Miller und Valasek gelang es nun, eine Kontroll-ECU lahmzulegen, so dass zuvor im Diagnosemodus blockierte Befehle an die Aktoren gesendet werden konnten. Für diesen Zweck versetzten die Forscher die zweite ECU in einen "Bootrom"-Modus. Dieser werde für die Aktualisierung der Firmware benötigt. Mit einer weiteren Methode ohne den "Bootrom-"Trick konnten sie zudem den Tempomaten so manipulieren, dass der Wagen innerhalb kurzer Zeit stark beschleunigte.

Da Fiat Chrysler die von einem Jahr entdeckte Sicherheitslücke im Infotainment-System Uconnect geschlossen hat, konnten Miller und Valasek den Jeep dieses Mal nicht aus der Ferne hacken. Sie mussten dazu einen Laptop an die Diagnoseschnittstelle OBD2 anschließen. Nach Ansicht von Miller und Valasek zeigt der neue Hack jedoch, dass die Gefahren durch manipulierte Autosoftware noch deutlich größer sein könnten als vor einem Jahr gezeigt. Wired zitiert den Sicherheitsforscher Karl Koscher von der Universität San Diego mit den Worten: "Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit in Zukunft Sicherheitslücken über das Netz geben. Wenn man auf den richtigen CAN-Bus über solche Lücken kommt, kann man eine sehr tiefgreifende Kontrolle über das Auto erlangen."

Manipulationen über CAN-Bus verhindern

Miller und Valasek fordern daher weitergehende Sicherheitsmaßnahmen durch die Fahrzeugindustrie. Die Hersteller sollten die gezeigten CAN-Manipulationen beispielsweise dadurch verhindern, dass potenziell gefährliche Diagnosetests erst nach dem Betätigen eines mechanischen Schalters durch den Mechaniker möglich sind. Die beiden Forscher wiesen darauf hin, dass ein aufmerksamer Fahrer die manipulierten Softwarebefehle mit Hilfe des Lenkrades oder der Pedale übersteuern könne. Vor dem Hintergrund, dass bei hoch- und vollautomatisierten Fahrzeugen der Fahrer andere Tätigkeiten übernehmen kann, wirkt das jedoch wenig beruhigend.

Die Autoindustrie ist sich inzwischen dessen bewusst, welche Gefahren durch das Hacken der Fahrzeugsteuerung entstehen können. So hatte Daimler-Chef Dieter Zetsche den Kauf des Kartendienstes Here auch mit der Angst vor Hackerattacken begründet. Zuletzt veröffentlichte ein Informationszentrum der Autohersteller (Auto-ISAC) einen Katalog mit "bewährten Verfahren" für die Sicherheit der Fahrzeugelektronik. Damit soll die "automobile Cybersicherheit" verbessert werden. Dies entspricht einer Forderung aus den "Proaktiven Sicherheitsprinzipien 2016", die Anfang dieses Jahres in den USA beschlossen worden waren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

barforbarfoo 03. Aug 2016

Dummes Zeug, das Problem gibt durchaus schon ein paar Jahre länger, die Nummer von BMW...

Gudera 03. Aug 2016

Vielen Dank!

Gudera 03. Aug 2016

Keyless Systeme hätte ich schon als Versicherer gleich mal massiv hochgestuft, unsicher...

Gudera 03. Aug 2016

Versicherer habe ich drinstehen - unter Business - insurer ;-) Ich schau mir die Grafik...

Gudera 03. Aug 2016

Warum eigentlich zusätzliche Hardware? Das Navi ist doch drin - das ist besser als ein...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /