Fahrzeugauslieferungen: Erfolgsserie bei Tesla beendet

Ständig steigende Auslieferungszahlen sind bei Tesla erstmal vorbei. Der Grund liegt in Schanghai.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model 3
Tesla Model 3 (Bild: Tesla)

Tesla hat von April bis Juni 2022 knapp 18 Prozent weniger Fahrzeuge ausgeliefert als im ersten Quartal des Jahres. Zuletzt übergab das Unternehmen 254.695 Autos, im vorausgehenden Quartal waren es 310.048 Fahrzeuge gewesen. Zwei Jahre lang hatte Tesla seine Verkäufe von Quartal zu Quartal gesteigert.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlerin / Wissenschaftler (w/m/d) für die Entwicklung eines digitalen Ernährungserhebungsinstrume- ntes ... (m/w/d)
    Max Rubner-Institut, Karlsruhe
  2. Systemarchitekt (m/w/d)
    Landis+Gyr GmbH, Nürnberg, Walldorf
Detailsuche

Im Vergleich zum zweiten Quartal des Jahres 2021 mit rund 201.000 ausgelieferten Autos gibt es aktuell aber immer noch einen Zuwachs.

Die Probleme liegen nicht auf der Nachfrageseite: Durch die Lockdowns in der chinesischen Wirtschaftsmetropole Schanghai kam es zu Produktionsstopps in der Fabrik des Unternehmens, von der aus zahlreiche Länder in Europa und Japan beliefert werden.

Produziert wurden im zweiten Quartal 2022 rund 258.000 Fahrzeuge. Der Juni 2022 sei der Monat mit der höchsten Fahrzeugproduktion in der Geschichte Teslas gewesen, teilte das Unternehmen mit.

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    06.10.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    11.-13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Model 3 und Model Y sind mit Abstand die wichtigsten Fahrzeuge Teslas, von ihnen wurden zusammen 242.169 Stück gebaut. Zum Vergleich: Beim Model S und X waren es 16.411 Einheiten. Eine genauere Aufschlüsselung nimmt Tesla nicht vor.

Die Bilanz für das zweite Berichtsquartal 2022 will Tesla am 20. Juli 2022 veröffentlichen.

Stellenabbau für tausende Beschäftigte

Unterdessen wird Tesla in den kommenden Monaten 3 bis 3,5 Prozent seiner Stellen streichen. Das kündigte Musk am 21. Juni 2022 an: Bei den Angestellten solle etwa jeder zehnte Job wegfallen, die Zahl der Fabrikarbeiter werde dagegen auf lange Sicht wachsen. Als Grund für die Entlassungswelle gab Musk in einer E-Mail an das Management an, er habe ein "superschlechtes Gefühl" bezüglich der wirtschaftlichen Entwicklung.

Das Kraftfahrtbundesamt veröffentlichte zudem einen Rückruf (Referenznummer 011824) für Fahrzeuge der Modelle 3 und Y. Ein Softwarefehler könne zum Ausfall des E-Call-Systems führen, das Problem könne aber durch eine Softwareaktualisierung behoben werden. Betroffen sind ausschließlich Fahrzeuge des Baujahres 2022.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 05. Jul 2022 / Themenstart

Wenn alle Werke so abhängig von China wären hätte man noch deutlich weniger Verkauft...

derdiedas 04. Jul 2022 / Themenstart

https://www.24auto.de/news/tesla-elon-musk-bestellstopp-lieferzeiten-model-y-3-x...

Inori-Senpai 04. Jul 2022 / Themenstart

Wäre, wäre Fahrradkette. Im Moment ist jeder durch irgendwas limitiert. Bei GM stehen...

demon driver 04. Jul 2022 / Themenstart

.... dass wir hier mal wieder einen Golem-Artikel haben, bei dem das Publikum, wenn...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Urteil: Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen
    Urteil
    Tesla darf weiterhin von Autopilot sprechen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  2. Anti-Scalper: Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung
    Anti-Scalper
    Amazon verkauft Playstation 5 nur noch mit Einladung

    Prime ist nicht mehr nötig, aber dafür eine Einladung: Wegen anhaltender Lieferengpässe hat Amazon den Bestellvorgang bei der PS5 geändert.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /