Abo
  • Services:

Fahrradkonkurrent: Yamaha plant Elektrodreirad als Fortbewegungsalternative

Yamaha hat mit dem Tritown ein kompaktes Elektrofahrzeug mit Zwillingsbereifung auf den Vorderrädern entwickelt, das im Stehen gefahren wird. Der Fahrer kann damit zum Beispiel zwischen Parkplatz und Arbeitsstelle pendeln.

Artikel veröffentlicht am ,
Tritown
Tritown (Bild: Yamaha)

Autofahrer und Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs sollen für die letzten Meter - etwa zwischen Park- und Arbeitsplatz - künftig Yamahas Tritown verwenden können. Das kompakte Dreirad, bei dem vorne zwei und hinten ein Rad befestigt sind, fährt elektrisch. Yamaha stellte es auf der Tokio Motor Show vor.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. SD Worx GmbH, Dreieich

Der sogenannte Leaning Multi-Wheel-Mechanismus (LMW) ermöglicht es, enge Kurvenradien zu fahren. Zudem kippt das Gefährt im Stehen nicht um. Ähnliche Fahrzeuge gibt es beispielsweise als Dreiradroller von Peugeot, allerdings mit klassischem Verbrennungsmotor und sitzendem Fahrer.

Das Tritown kann allerdings weder Gepäck noch einen zweiten Passagier befördern. Das Fahrzeug ist 1,1 x 0,6 x 1,13 Meter groß. Der Motor sitzt am hinteren Rad. Ob das Tritown jemals gebaut wird, ist nicht sicher. Auf der Tokio Motor Show werden größtenteils Konzeptfahrzeuge vorgestellt, die zwar zeigen, über welche Ideen Hersteller nachdenken, doch meistens unterscheiden sich die realen Fahrzeuge deutlich von den gezeigten Modellen.

Die Tokio Motor Show wurde am 27. Oktober eröffnet und endet am 5. November 2017.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 164,90€
  3. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Nullmodem 03. Nov 2017

Es hat drei Räder. Das macht das Ganze wesentlich simpler im Aufbau, da es nicht selber...

suicicoo 30. Okt 2017

https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/elektro-dreirad-trikke-faehrt-zur-hannover...

TheUnichi 30. Okt 2017

Das nicht, aber wenn dein Unternehmen groß genug und das Gelände groß genug ist, lässt...

thinksimple 30. Okt 2017

Ich seh da sehr oft Werksfahrräder.

JouMxyzptlk 30. Okt 2017

Mit drei Rädern kippt man nicht so schnell auf rutschigem Untergrund. Ähnlich wie das da...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Digitalisierung des Weltraums
  2. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  3. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /