Abo
  • Services:

Fahrkarten-App: Große Störung des VRR-Handyticketsystems

Im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ist die Handyticket-Infrastruktur der Verbund-App anscheinend komplett ausgefallen. Der Grund soll eine zu hohe Nachfrage durch Studierende sein. Wer Tickets gekauft hat, kann diese erst einmal nicht verwenden. Betroffen sind auch Verkehrsbetriebe.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Ticketshop-Funktion in der VRR-App ist ausgefallen.
Die Ticketshop-Funktion in der VRR-App ist ausgefallen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Verkauf von Handytickets im VRR-Raum ist ausgefallen. Wie der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mitteilt, ist bis auf weiteres der Kauf von Tickets nicht mehr möglich. Die Infrastruktur ist anscheinend ausgefallen und nicht weiter nutzbar. Der gesamte digitale Ticketshop wurde zwangsabgeschaltet. Auch Fahrgäste, die auf Vorrat Mehrfahrtentickets gekauft haben, können diese erst einmal nicht benutzen, sprich die Entwertung ist ausgefallen. Wer von nicht nutzbaren Tickets betroffen ist, muss sich an die jeweiligen Verkehrsunternehmen wenden. Ärgerlich daran ist, dass bestimmte Ticket-Arten nur als Handy- oder Internetticket angeboten werden. Dafür ist allerdings eine Anmeldung notwendig, die für Touristen und Gelegenheitsfahrer eine recht hohe Hürde ist.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Der VRR gibt als Grund des Ausfalls eine zu hohe Nachfrage durch Studierende an. Wie der WDR berichtete, haben zu viele Anwender der App sich das VRR-Semesterticket heruntergeladen. Damit hat der Verbund anscheinend nicht gerechnet. Zum Chaos beigetragen hat wohl der Umstand, dass die Universitäten keine Semstertickets mehr verteilen und auf einen digitalen Vertrieb setzen. Von einem Testlauf im Jahr 2016 berichtet die Krefelder Zeitung. Mittlerweile ist das System eingeführt worden. Wer kein Smartphone oder kompatibles Betriebssystem hat, kann aber ein PDF-Semesterticket ausdrucken und dies als Fahrtberechtigung vorzeigen.

Laut appgefahren.de gibt es zudem Störungen bei der Abbuchung. Wer die Verbund-App verwendet, sollte unbedingt seine Kontoauszüge überprüfen. Bei Problemen empfiehlt der VRR auch hier, die Verkehrsunternehmen zu kontaktieren.

Wann die Störung behoben werden kann, ist derzeit nicht bekannt. Der VRR selbst geht von einer langfristigen Störung aus. Das deutet auf ein grundsätzliches Problem in den Ticketsystemen hin. Seitens des VRR wird die Nutzung anderer Verkehrsunternehmens-Apps in der Zwischenzeit empfohlen, was allerdings eine Neuregistrierung erfordert. Es gibt aber auch hier Berichte zu Ausfällen. Selbiges gilt für die Internet-Ticketshops der Verkehrsunternehmen, die Teil des VRR sind. Eine Stichprobe ergab, dass eine größere Anzahl von Shops ausgefallen ist.

Alternativ kann aber auch der gute alte Automat verwendet werden, solange es kein exklusives Angebot für das Handyticket ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 4,95€
  3. 26,99€
  4. 53,99€

jjo 19. Apr 2018 / Themenstart

Sehe da jetzt erst mal kein Widerspruch zum lokalen speichern. Auch wenn die Daten im...

DragonHunter 17. Apr 2018 / Themenstart

ihre teuer bezahlte Leistung, das Semesterticket, jetzt auch noch in Anspruch nehmen zu...

Frankenwein 17. Apr 2018 / Themenstart

Bis die Kreditkartendaten hier einmal akzeptiert werden kann es sehr lange dauern, vor...

jjo 17. Apr 2018 / Themenstart

Das Wort heißt Studenten. Lernt es endlich!

MrAnderson 17. Apr 2018 / Themenstart

Ich sag Dirs, ich werde langsam vom Early-Adaptor des Internets zum Hasser ... und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Omotenashi Informationssystem angesehen (MWC 2018)

Omotenashi ist ein Konzept des japanischen Herstellers NTT, das Objekte erkennen und Informationen dazu auf einem transparenten Display anzeigen soll. Wir haben uns einen ersten Prototypen auf dem MWC 2018 angeschaut.

Omotenashi Informationssystem angesehen (MWC 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /