Abo
  • Services:

Fahrerlos: Volvo zeigt vollelektrischen und autonomen Lkw ohne Kabine

Volvo Trucks hat mit Vera einen Sattelschlepper vorgestellt, der nicht nur elektrisch, sondern auch autonom fährt. Die Fahrerkabine ist gleich ganz weggelassen worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Volvo Vera
Volvo Vera (Bild: Volvo Trucks)

Volvo hat den Prototyp eines vollelektrischen und autonomen Lkw ohne Führerstand namens Vera präsentiert. Der Chef von Volvo Trucks, Claes Nilsson, begründete die Entwicklung mit einem hohen Wachstumspotential in der Transportbranche.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Lösung ist hauptsächlich für den Stadtverkehr gedacht. Das Fehlen einer Kabine reduziert zwar das Gewicht, doch die Kabine ist auch ein Spoiler, der durch Beeinflussung der Luftströmung eine bessere Bodenhaftung bewirkt.

Was den elektrischen Antriebsstrang betrifft, verwendet Volvo nach eigenen Angaben die gleichen Akkupacks wie bei seinen anderen Elektro-Lkw. Anfang 2018 kündigte Volvo an, die ersten Elektrolaster sollten ab nächstem Jahr verkauft werden. Zum Sortiment gehört mit dem Volvo FL Electric ein 16-Tonnen-Lkw, der mit verschiedenen Akkus mit Kapazitäten zwischen 100 und 300 kWh für eine Reichweite von bis zu 300 km geeignet ist.

  • Volvo Vera (Bild: Volvo Trucks)
  • Volvo Vera (Bild: Volvo Trucks)
  • Volvo Vera (Bild: Volvo Trucks)
  • Volvo Vera (Bild: Volvo Trucks)
Volvo Vera (Bild: Volvo Trucks)

Elektrolastwagen werden derzeit von vielen Unternehmen der Branche entwickelt. Daimler liefert bereits vollelektrische Lkw in Europa und den USA aus, Renault stellte drei elektrische Lastkraftwagen vor, die vor allem für städtische Anwendungen ausgelegt und zwischen 3,5 und 26 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht angesiedelt sind. Hinzu kommen Teslas Sattelschlepper, die ebenfalls rein elektrisch betrieben werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

derdiedas 20. Sep 2018

die Frage um die sich ohne Ausnahme alle drücken ist doch - wer wartet denn diese Geräte...

Rolf2k22 16. Sep 2018

Lkw's ind gesetzlich bei 89km/h abgeriegelt was auf dem Tacho dann bummelig 95km/h sind :O

quineloe 15. Sep 2018

Ich denke eher, würden Sprayer Autos ansprayen, wären Farbspraydosen nach wenigen Wochen...

McWiesel 15. Sep 2018

Ich möchte nicht wissen wie das Ding in der Realität durch die Stadt schleicht...

senf.dazu 14. Sep 2018

Vielleicht auch nicht. Hier liegt für mich eine der Antworten auf die doofe Frage...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /