Abo
  • Services:

Fahrdienstvermittler: VW plant für die Zukunft, in der Autobesitz uncool ist

Der Fahrdienstvermittler Gett bekommt von Volkswagen eine Finanzspritze in Höhe von 300 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen will künftig in Europa expandieren und gilt in einigen Märkten als Uber-Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Gett bekommt von VW viel Geld.
Gett bekommt von VW viel Geld. (Bild: Gett/Bildmontage: Golem.de)

Der Volkswagen Konzern steigt mit 300 Millionen US-Dollar beim Fahrdienstvermittler Gett ein. Volkswagen wolle einen "erheblichen Teil des Umsatzes mit neuen Geschäftsmodellen erwirtschaften", teilte das Unternehmen mit.

Stellenmarkt
  1. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil

Das Geld soll Gett helfen, in Europa zu expandieren. Das Unternehmen aus Israel ist nach eigenen Angaben in mehr als 60 Städten weltweit aktiv, darunter in London, Moskau und New York. "Im Rahmen unserer künftigen Strategie 2025 ist die Partnerschaft mit Gett für den Volkswagen Konzern ein erster Meilenstein auf dem Weg zu ganzheitlichen Mobilitätslösungen, die unsere Kunden und ihre Mobilitätsbedürfnisse in den Mittelpunkt stellen", sagte VW-Vorstandsvorsitzender Matthias Müller.

Mit der Gett-App können Kunden per Knopfdruck Fahrten entweder sofort oder im Voraus buchen. Neben der Personenbeförderung werden Lieferdienste angeboten.

Kein neues Uberpop

Bei Gett sollten nur Fahrer zum Einsatz kommen, die über eine offizielle Lizenz zur Personenbeförderung verfügen, teilte VW mit. Ein Uber-Debakel will das Unternehmen offenbar vermeiden. Uber wollte in vielen Ländern, darunter Deutschland, einen Mitfahrdienst aufbauen, bei dem private Fahrer Kunden mitnehmen und Taxis Konkurrenz machen. Das Geschäftsmodell stieß auf Widerstand der Taxibranche und wurde von vielen Gerichten untersagt. Das Landgericht Frankfurt erklärte den Dienst schließlich deutschlandweit für rechtswidrig.

Der Nachfolger UberX soll gemeinsam mit Mietwagenfirmen, die Fahrer mit Personenbeförderungsschein einstellen, betrieben werden. Die Kunden ordern die Autos ähnlich wie ein Taxi per App, zahlen aber weniger als bei einer klassischen Vermittlung von einer Taxizentrale.

Auch Apple und BMW wollen mitmischen

Mitte Mai 2016 wurde bekannt, dass Apple mit einer Milliarde US-Dollar beim chinesischen Fahrdienst Didi Chuxing einsteigt. Der Uber-Konkurrent ist bisher ausschließlich in seinem Heimatland aktiv. Das Investment solle Apple unter anderem helfen, den dortigen Markt besser kennenzulernen, sagte Unternehmenschef Tim Cook.

Auch BMW will sein Drivenow-Angebot, welches das Unternehmen mit Sixt betreibt, in Deutschland weiterentwickeln. Das Unternehmen könne sich vorstellen, das bisherige Carsharing-Angebot Drivenow zum Ridesharing-System auszubauen, sagte BMW-Vorstand Peter Schwarzbauer Spiegel Online. Ein solcher Mitfahrdienst würde es mehreren Nutzern erlauben, zu einem Ziel zu kommen. Bisher mietet sich jeder Drivenow-Kunde ein Fahrzeug für Kurzstrecken, nimmt aber unterwegs keine weiteren Nutzer auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)

zatarc 25. Mai 2016

Eben nicht. Besitz bedeutet nur, dass jemand über eine Sache verfügt und in seiner Gewalt...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

    •  /