Abo
  • IT-Karriere:

Fahrdienstleister: Düsseldorf verbietet Uber-Partner den Betrieb

Das Mietwagenunternehmen Safedriver Ennoo darf nicht mehr für Uber tätig sein und keine Personen mehr befördern. Alle Fahrer werden entlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Uber verliert einen wichtigen Partner in Deutschland.
Uber verliert einen wichtigen Partner in Deutschland. (Bild: Uber)

Der Fahrdienstleister Uber hat in Düsseldorf seinen wichtigsten Partner verloren. "Die Stadt Düsseldorf hat uns mit sofortiger Wirkung die Beförderung von Personen verboten. Wir stellen den Betrieb vorübergehend ein", schrieb das Mietwagenunternehmen Safedriver Ennoo laut einem Bericht der Rheinischen Post an seine Mitarbeiter.

Stellenmarkt
  1. BLG Logistics Group AG & Co. KG, Bremen
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg

Diese werden nun entlassen. Nach mehreren Niederlagen vor Gericht setzte Uber nicht mehr auf Privatfahrer, sondern Mietwagenfirmen.

Derzeit gibt es - anders als bei Taxis - eine Rückkehrpflicht von Mietwagen zur Zentrale, wenn die Fahrt beendet ist. Das will die Bundesregierung allerdings ändern, was Taxifahrern nicht gefällt, weil sie massive Konkurrenz durch die neuen Mitbewerber fürchten.

Die Stadt Düsseldorf leitete zuletzt sechs Verfahren gegen Mietwagenunternehmen in Düsseldorf ein, darunter Safedriver Ennoo.

Der EU-Gerichtshof entschied zudem im April 2018, dass die Mitgliedstaaten den Dienst Uberpop weiter verbieten dürften. Dieser vermittelt Privatleute in ihren eigenen Autos als Chauffeur.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 33,99€
  3. 13,95€
  4. 4,99€

quineloe 18. Apr 2019 / Themenstart

Hast du dafür Geld genommen? Es gibt keine Uber Fahrzeuge. Uber besitzt kein einziges...

quineloe 18. Apr 2019 / Themenstart

geh mal bei euch in die Buchhaltung und verkünde laut, dass niemand mehr Taxi fährt.

Frankenwein 18. Apr 2019 / Themenstart

Als Betroffener finde ich es sehr schade, dass Uber jetzt nicht mehr fahren darf. Vor 2...

Kondom 17. Apr 2019 / Themenstart

Lies den Artikel. Die Gesetze werden zu GUNSTEN von Diensten wie Uber angepasst und eben...

Tantalus 17. Apr 2019 / Themenstart

Die Vorgaben zu Fluchtwegen und Brandschutzabschnitten sind AFAIK im Hotel strenger, es...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /