Abo
  • Services:
Anzeige
Uber-App
Uber-App (Bild: QUIQUE GARCIA/AFP/Getty Images)

Fahrdienst-Vermittler: Uber besorgt sich die nächste Milliarde von Investoren

Uber-App
Uber-App (Bild: QUIQUE GARCIA/AFP/Getty Images)

Uber braucht nach nur wenigen Monaten schon wieder eine Milliarde US-Dollar. Es werden sich sicher Investoren für eine Höchstbewertung von 70 Milliarden US-Dollar zum wertvollsten privaten Startup finden.

Anzeige

Der Fahrdienst-Vermittler Uber will erneut eine Milliarde US-Dollar von Investoren ins Unternehmen holen. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf informierte Personen. Damit würde Uber mit einer Gesamtbewertung von 60 bis 70 Milliarden US-Dollar zum wertvollsten privaten Startup werden.

Laut New York Times bekam Uber in den vergangenen Jahren insgesamt acht Milliarden US-Dollar von Investoren. Eine Finanzierungsrunde vor drei Monaten bewertete Uber mit über 50 Milliarden US-Dollar. Eine Uber-Sprecherin wollte den Bericht nicht kommentieren.

Der Unternehmenswert von Uber ist rein spekulativ und zeigt die ungeheure Aufblähung und Verbilligung des spekulativen Kapitals. Uber Technologies hat laut einem unbestätigten Bericht vom Juli 2015 einen operativen Verlust von 470 Millionen US-Dollar erwirtschaftet. Der Umsatz hat dabei nur bei 415 Millionen US-Dollar gelegen. Das ging aus einer Präsentation hervor, die das Unternehmen potenziellen Investoren vorgelegt hatte. Zudem sei von einem Wachstum von 300 Prozent im Vergleich zum Vorjahr die Rede. In welchem Zeitraum diese Beträge erwirtschaftet worden sein sollen, ist unklar.

Das von Travis Kalanick mitbegründete Unternehmen betreibt eine akribische Geheimhaltung seiner Geschäftszahlen. Uber-Sprecherin Nairi Hourdajian erklärte Bloomberg, dass es sich "um stark veraltete Geschäftszahlen" handele, die "nicht die aktuelle Geschäftsentwicklung" widerspiegelten. Warum das Unternehmen mit vermeintlich veralteten Geschäftszahlen auf Investorensuche geht, wollte sie nicht beantworten.

Zu den Geldgebern Ubers in früheren Finanzierungsrunden gehört auch Google Ventures.


eye home zur Startseite
robinx999 26. Okt 2015

Naja das Generelle Problem bei TTIP ist natürlich das es Geheim ist. So kann man...

robinx999 26. Okt 2015

Die Telekom müsste alles aufbauen die Autohersteller haben schon fast alles aufgebaut...

CraWler 26. Okt 2015

Sieht man ja in Spanien/Griechenland, da ist das Land den Bach runter gegangen. Für die...

ve2000 26. Okt 2015

Dazu fällt mir auch noch was ein....aber ich sach nix :P

DY 26. Okt 2015

Du meinst German Stupid Money- gibt es. Die angebliche Dummheit war damasl bei den US...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Biomax Informatics AG, Planegg
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  4. über tetris Unternehmensberater GbR, Heidelberg, Walldorf, Neckarsulm, Mosbach, Sinsheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. ab 486,80€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  2. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  3. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  4. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  5. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  6. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  7. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an

  8. James Gosling

    Java-Erfinder wechselt zu Amazon Web Services

  9. Calliope Mini im Test

    Neuland lernt programmieren

  10. Fernwartung

    Microsoft kämpft weiter gegen Support-Betrüger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Telefonnummern?

    Andre_af | 14:53

  2. Re: Aber warum?

    PhilSt | 14:53

  3. Re: Hatte auch so einen Anruf

    Salzbretzel | 14:53

  4. Re: Melkmaschine

    PhilSt | 14:51

  5. Re: Pay to Win?

    |=H | 14:51


  1. 14:59

  2. 14:30

  3. 14:20

  4. 13:36

  5. 13:20

  6. 12:58

  7. 12:47

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel