Abo
  • Services:

Fälschungen bei Amazon: Billigen Celeron als Ryzen 7 verkauft

In den vergangenen Tagen und Wochen sind bei Amazon mehrere gefälschte Ryzen-CPUs aufgetaucht. Nach dem Auspacken erkannten betroffene Nutzer aber schnell, dass es sich eigentlich um einen günstigen Intel-Prozessor plus Alublock handelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Gefälschter Ryzen 7 1700
Gefälschter Ryzen 7 1700 (Bild: sh00ter999)

Amazon hat offenbar unbewusst an mehrere Käufer schlecht gefälschte Prozessoren verkauft. Vor einigen Wochen zeigte sh00ter999 einen entsprechenden Chip, gefolgt von benni09 und zuletzt noch einem namenloser Kunden. Alle drei hatten einen Ryzen 7 1700 bestellt, AMDs günstigste Achtkern-CPU, die derzeit rund 300 Euro kostet und daher beliebt ist.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Von außen fällt die Fälschung nicht sofort auf, sondern erst nach einem zweiten Blick. Das originale Siegel ist für normale Käufer ohnehin schwer erkennbar und war auch nicht gebrochen, allerdings sieht der Prozessor ungewöhnlich aus - der Heatspreader entspricht nicht dem, den AMD verwendet. Spätestes beim Umdrehen des Chips wird klar: Das ist kein Ryzen mit Pins, sondern ein Modell mit LGA-Kontakten, wie es Intel für seine Sockel 115x verwendet.

  • Die Packung ist zwar die richtige ... (Foto: sh00ter999)
  • ... aber der IHS macht stutzig. (Foto: sh00ter999)
  • Kontakte statt Pins entlarven den Fake. (Foto: sh00ter999)
  • Der Kühler ist eher antik. (Foto: sh00ter999)
  • Links das Original, rechts die Fälschung. (Foto: sh00ter999)
Die Packung ist zwar die richtige ... (Foto: sh00ter999)

Der grobe, lüfterlose Alublock hat mit AMDs Wraith-Kühler nichts zu tun und ist obendrein verbogen und mit stümperhaft entfernter Wärmeleitpaste verschmiert. Zudem fehlt der Ryzen-Aufkleber, der einem echten Chip beiliegt. Bei genauerer Untersuchung stellte sich der vermeintliche 1700 als Celeron heraus, auf dessen Heatspreader ein Aufkleber aufgebracht wurde.

Zumindest von sh00ter999 ist bekannt, dass ihm Amazon kostenlos einen neuen Ryzen 7 geschickt hat. Wie die Fälschung abgelaufen sein könnte, bleibt zwar Spekulation. Denkbar wären Rückläufer, bei denen der Packungsinhalt ausgetauscht wurde, was ohne Siegelbruch machbar ist. Bei Amazon gibt es solche Probleme mit Retourware immer wieder.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

TW1920 21. Jul 2017

Bei Prozessoren auf jeden Fall! Ist bei den meisten Computerbauteilen üblich. Allerdings...

TW1920 21. Jul 2017

Ein Grund warum ich bevorzugt über namhafte Distributoren bestelle. ;) So Probleme kenn...

My1 19. Jul 2017

das ist übel schmerzhaft

My2Cents 19. Jul 2017

Führt wohl auch dazu dass mal ganz anderes geliefert wird. Habe eine Rolle Klettband...


Folgen Sie uns
       


Alienware Area-51m angesehen (CES 2019)

Das Area-51m von Dells Gaming-Marke Alienware ist ein stark ausgestattetes Spielenotebook. Das Design hat Dell überarbeitet und es geschafft, an noch mehr Stellen RGB-Beleuchtung einzubauen.

Alienware Area-51m angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /