• IT-Karriere:
  • Services:

Mit Stift, Zettel und Excel

Mit nur einem kurzen Blick auf sein Projekt setzt er sich direkt ein neues eigenes Ziel: "Hier sehe ich zum Beispiel, dass meine Raketentreibstoffproduktion zu klein ist. Also würde ich jetzt als nächstes denken: Ok, ich muss die Raketentreibstoffproduktion vergrößern." Dabei bleibt es aber nicht, da in Factorio und anderen Fabrikspielen Produktionsketten aufeinander aufbauen. "Dann merke ich aber: Um Raketentreibstoff zu produzieren, brauche ich Leichtöl. Um Leichtöl zu produzieren, brauche ich Ölraffinerien und Öl."

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Für eine ausgeglichene Produktion behalf sich Texdorf anfangs auch mit analogen Mitteln. "Früher habe ich eigene Excel-Tabellen erstellt", sagt er. In diese trug er sich die Produktionsverhältnisse verschiedener Rohstoffketten ein, um das später schneller umsetzen zu können.

Mittlerweile ist die Factorio-Community aber angewachsen und auch im Modding-Bereicht aktiv. Mittels diverser Mods und Online-Wikis können so die eigenen Projekte schneller umgesetzt werden. Trotzdem nimmt Texdorf oft noch Stift und Zettel zur Hand. Darauf zeichnet er sich Flussrichtungen von Waren, Transportwege und Schienensysteme ein, welche die vielen Produktionslinien miteinander verbinden.

Das ist wichtig, denn eine gut geplante Logistik verbessert die Effizienz. "Es ist zum Beispiel besser, möglichst mit Rechtskurven zu arbeiten", sagt er. Wie im echten Verkehr kollidieren Linksabbiegespuren nämlich mit Gegenverkehr. Das ist auf den Schienen in Factorio nicht anders - nur, dass Autos durch Züge ausgetauscht werden.

Richtige Nerds optimieren die FPS

"Du weiß, dass du ein Nerd bist, wenn du deine FPS optimierst", sagt Texdorf. In Factorio wird die Produktion nämlich langsamer, je weniger schnell die eigene Hardware Spielmechaniken berechnen kann. In der Community nennt sich das auch Updates per Second oder UPS.

Anfangs hatte Texdorf damit Probleme und hat etwa Roboternetzwerke im Game nicht ineinander abgeschlossen. "Die sollten möglichst dezentral sein", sagt er. Auch sei es wichtig, möglichst schnelle Förderbänder zu nutzen, um die UPS zu erhöhen. "Man kann das bis zu einem gewissen Maße noch mit einem besseren Prozessor lösen. Aber irgendwann kommt auch der an seine Grenzen." Mit Version 1.0 wurde Factorio vom Entwicklerteam aber in Sachen Leistung verbessert. "Auch meine große Basis hat jetzt immer mindestens 60 UPS", sagt Texdorf.

Factorio für die einen, Brettspiele für die anderen

Es scheint, als seien solche Fabrikspiele aber nicht für jeden Typ Mensch geeignet. Texdorf beschreibt sich selbst bereits als Mensch, der die eigenen Prozesse gern optimiert, um möglichst effizient arbeiten zu können. Nicht umsonst beschäftigte er sich bereits in seinem ersten Job als Verkaufsberater und Produktmanager in einer Cyberport-Filiale liebend gern mit dem SAP-Warenwirtschaftssystem. "Meine Erfüllung war es, mich ins SAP hineinzufressen", sagt er. "Ich habe dadurch etwa meine Gewinnmarge in meinem Verantwortungsbereich immer weiter optimiert."

Andere Kollegen in seinem Umfeld sind da anders. "Es gibt Menschen, die brauchen ein vordefiniertes Ziel", erläutert Texdorf. "Ich habe etwa einen Freund, der eher herkömmliche Strategiespiele spielt. Es gibt auch so Strategie-Brettspiel-Nerds".

Er selbst ist zudem nicht immer für Factorio zu haben "Wenn du einen schlechten Tag hattest, dann kannst du kein Factorio spielen", sagt er. "Du musst geistig wach sein." Es ist ihm wohl mehr als einmal passiert, dass er ohne Plan in eine Partie eingestiegen ist, etwas gebaut hat und sich an einem ruhigen Sonntagnachmittag die Frage gestellt hat: "Was habe ich hier eigentlich gebaut?"

An solchen Tagen holt sich der IT-Consultant dann doch lieber andere Spiele hervor. "In Spielen wie Diablo 3 kannst du geistig AFK gehen", sagt er etwa. Auch das Survival-Spiel Valheim gefällt ihm als entspannende Alternative gut. Holz zu hacken und Häuser zu zimmern ist dann eben doch etwas anderes als langes Vorausplanen und Kopfrechnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Factorio, Satisfactory und Co.: Warum ein IT-Profi bei Bosch Factorio liebt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)

Lanski 30. Mär 2021 / Themenstart

Keine Sorge, das liegt nicht daran, dass du älter wirst, das liegt daran, dass du ein...

Crass Spektakel 23. Mär 2021 / Themenstart

Mit Industry-Mod und Eskalation-Mod und Loader-Mod hast Du TTD praktisch zu Factorio...

me2 22. Mär 2021 / Themenstart

Wenn du viel idlen musst, dann macht du was falsch. ;-)

wiseboar 21. Mär 2021 / Themenstart

mir gehts genau so mit Satisfactory. Hab noch nie ein Spiel so lange und gerne gespielt...

mnementh 20. Mär 2021 / Themenstart

Also exakt so wie schon im Tierreich gespielt wird: um Fertigkeiten zu üben, die im...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /