Abo
  • IT-Karriere:

Factor 5: Turrican-Entwickler arbeiten für Epic Games in Köln

Epic Games hat seine dritte deutsche Niederlassung eröffnet - mit legendären deutschen Entwicklern: Julian Eggebrecht und Achim Moller waren an Klassikern wie Turrican beteiligt und haben in den USA jahrelang eng mit Lucas Arts und Nintendo zusammengearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Epic Games
Logo von Epic Games (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

In Köln hat Epic Games (Fortnite, Unreal Engine) seine dritte deutsche Niederlassung eröffnet. Dort arbeiten Entwickler, die zwar in der breiten Öffentlichkeit unbekannt sind, aber bei etwas älteren Gamern einen legendären Ruf genießen: Julian Eggebrecht und Achim Moller. Aus einer offiziellen Mitteilung geht hervor, dass auch weitere Mitglieder ihres einst legendären Entwicklerstudios Factor 5 zu Epic Games Cologne gehören - andere Namen werden aber nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Ottweiler, Hermeskeil, Bitburg, Neuwied, Bad Neuenahr-Ahrweiler
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe

Das Niederlassung soll an "neuen Formen interaktiver Medien und Streamingtechnologien" arbeiten, schreibt Epic Games. Schon länger hat das US-Unternehmen eine Niederlassung in Berlin, die sich um das Publishing von Fortnite kümmert, sowie einen Ableger in München - dort geht es primär um die Vermarktung der Unreal Engine.

Factor 5 wurde 1987 in Köln gegründet, das Kernteam siedelte 1996 dann ins kalifornische San Rafael um. Das Studio war anfangs an der Entwicklung von Spielereihen wie Turrican, Katakis und R-Type beteiligt. Meist hat Factor 5 weniger das eigentliche Gameplay produziert, sondern primär extrem gut gemachte Umsetzungen programmiert - die teils als besser galten als die Originale. Später haben Eggebrecht und Moller zusammen mit Lucas Arts an Spielen wie Star Wars Rogue Squadron und Indiana Jones and the Infernal Machine gearbeitet.

Eine Zeit lang galt das Team um Eggebrecht und Moller als so etwas wie der wichtigste (inoffizielle) Technologiepartner für Nintendo, insbesondere in der Ära des N64 und des Gamecube. Während dieser Zeit hatte Factor 5 eigene Spiele, aber auch Middelware programmiert. Der zuletzt veröffentlichte eigene Titel war Lair, der 2007 für Playstation 3 erschien, fast ausnahmslos negative Kritik bekam und auch in kommerzieller Hinsicht ein Misserfolg war.

2009 musste das Studio in den USA wegen finanzieller Schwierigkeiten geschlossen werden, 2011 dann auch die Gesellschaft in Köln. 2017 hatte Eggebrecht in Köln einen Neuanfang mit dem Kauf der Rechte an Turrican versucht, seitdem war von dem Team bis zur Gründung von Epic Games Cologne nichts mehr zu hören.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€

Bigsteven 17. Aug 2019 / Themenstart

Trenz war der C64-Entwickler. Für den Brotkasten erschien Turrican zuerst. Factor 5...

Icahc 17. Aug 2019 / Themenstart

Wenn ein neues Turrican 4 rauskommt, wird er mit Sicherheit den Soundtrack dafür...

derKlaus 16. Aug 2019 / Themenstart

Mag sein. Factor 5 hat R-Type aus einem Grund gemacht: damit ist man einer Klage von...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Google Game Builder ausprobiert

Mit dem Game Builder von Google können Anwender kleine, aber durchaus komplexe Spiele entwickeln. Der Editor richtet sich an neugierige Einsteiger, aber auch an professionelle Entwickler etwa für das Prototyping.

Google Game Builder ausprobiert Video aufrufen
Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

    •  /