• IT-Karriere:
  • Services:

Fachinformatiker: IT-Berufsausbildung auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt

Eine Ausbildung in IT-Berufen wie zum Fachinformatiker soll gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt bringen. Jetzt werden die Lehrpläne für diese IT-Jobs jedoch modernisiert.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Jugendlicher bei der Ausbildung
Jugendlicher bei der Ausbildung (Bild: Bundesinstitut für Berufsbildung)

Im Ausbildungsjahr 2016 haben 16.032 Jugendliche einen Ausbildungsvertrag im IT-Bereich abgeschlossen - die Zahl nimmt seit einigen Jahren zu. "Das ist ein boomender Bereich", sagte Andreas Pieper vom Bundesinstitut für Berufsbildung auf der Bildungsmesse Didacta in Stuttgart. Nun sollen die von 1997 stammenden Ausbildungen voraussichtlich modernisiert werden.

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet), Home-Office

Neben einem Modernisierungsbedarf in bestimmten Bereichen - zum Beispiel bei IT-Security, Cloud Computing oder Virtualisierung - wurde auch vorgeschlagen, die Berufsprofile neu aufeinander abzustimmen, um deren Passgenauigkeit zu erhöhen. "Jugendlichen entstehen aber keine Nachteile, wenn sie noch nach der alten Ausbildungsordnung die Lehre machen", sagte Pieper. Künftige Lehrstellenbewerber sollten sich aber schon einmal auf Veränderungen in dem Bereich einstellen.

Fachinformatiker mit 12.093 Neuabschlüssen

Bislang gibt es vier Ausbildungen im IT-Bereich: Der Fachinformatiker mit 12.093 Neuabschlüssen im Jahr 2016 ist der Beruf, in dem zahlenmäßig am stärksten ausgebildet wird. Ihn gibt es in den Richtungen Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Außerdem existiert die Ausbildung zum IT-System-Elektroniker, der sich stärker um die Wartung und Installation von IT-Technik kümmert. Hinzu kommen der IT-System- und der Informatik-Kaufmann.

Gefragt seien als Auszubildende auch Frauen, sagte Pieper. Denn bisher entscheiden sich vorwiegend Männer für eine Ausbildung im IT-Bereich. Ein Beispiel: Der Frauenanteil bei den Ausbildungsanfängern zum Fachinformatiker lag im Ausbildungsjahr 2016 bei 7,9 Prozent. Am höchsten ist er bei den Informatikkaufleuten (2016: 17,5 Prozent). Für eine Ausbildung im IT-Bereich entscheiden sich derzeit vor allem Abiturienten: Von den Neuanfängern bei den Fachinformatikern im Jahr 2015 hatten 60 Prozent der neuen Auszubildenden Hochschul- oder Fachhochschulreife, 33 Prozent die Mittlere Reife. Wer die Ausbildung geschafft hat, kann sich freuen: "Die Fachkräfte sind auf dem Markt sehr gefragt", sagte Pieper.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Faurer 05. Feb 2018

Die Ausbildung ist eine Katastrophe - zumindest was die Berufsschule betrifft! Kennst du...

der_wahre_hannes 20. Feb 2017

Genau das kapieren die meisten nicht. Die lesen irgendwann mal "try-catch ist langsam...

plutoniumsulfat 18. Feb 2017

Wieso? Er kann anfangs nicht viel einbringen, ist also völlig nachvollziehbar, wenn da...

thorben 18. Feb 2017

Wenn du einigermaßen was drauf hast, dann würde ich mir mal überlegen in Richtung SAP und...

taifun850 17. Feb 2017

Genau, man muss letztlich die reine Zahl bewerten können. Eine Unterstützung der Tools...


Folgen Sie uns
       


Purism Librem 5 - Test

Das Librem 5 ist ein Linux-Smartphone, das den Namen wirklich verdient. Das Gerät enttäuscht aber selbst hartgesottene Linuxer.

Purism Librem 5 - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /