Facebook: Zwei-Faktor-Telefonnummer dient auch Werbezwecken

Facebook verwendet die zur Zwei-Faktor-Authentifizierung hinterlegte Telefonnummer auch zu Werbezwecken und zum Zurücksetzen des Kontos. Hierüber lässt sich herausfinden, wem die Telefonnummer gehört.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook zeigt an, zu welchem Profil eine Telefonnummer gehört.
Facebook zeigt an, zu welchem Profil eine Telefonnummer gehört. (Bild: geralt/Pixabay)

Immer wieder rät Facebook seinen Nutzern, ihre Telefonnummer zu hinterlegen und ihren Account mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung abzusichern. Doch Facebook verwendet die Informationen nicht nur für die Sicherheitsfunktion, sondern auch zu Werbezwecken. Zudem wird die Telefonnummer für die Passwort-zurücksetzen-Funktion verwendet, die sich leicht missbrauchen lässt. Zuerst hat Techcrunch darüber berichtet.

Stellenmarkt
  1. Software- / Webentwickler (w/m/d)
    Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Bildverarbeitung / Industrie 4.0
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

Mit der zu Sicherheitszwecken hinterlegten Telefonnummer kann auch das Passwort des Facebook-Kontos zurückgesetzt werden. Wird die Funktion "Konto vergessen?" genutzt, werden die zu dem Konto gehörenden E-Mail-Adressen und Telefonnummern ausgegeben. Ein Teil der Zeichen und Ziffern wird dabei durch Sternchen ersetzt. Bei Facebook geht diese Funktion jedoch noch weiter: Wird eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer angegeben, zeigt Facebook den Namen und das Profilfoto des zur E-Mail-Adresse oder Telefonnummer gehörenden Accounts an - sofern die Daten in einem Konto hinterlegt wurden. Das gilt laut Techcrunch auch für die zur Zwei-Faktor-Authentifizierung hinterlegte Telefonnummer.

Sicherheitstelefonnummer zu Werbezwecken

Die Telefonnummer kann zwar im Facebook-Profil versteckt werden, so dass sie nicht gesehen werden kann, eine Zuordnung von Telefonnummer und Facebook-Profil über die Konto-vergessen-Funktion lässt sich jedoch nicht deaktivieren. Die Sicherheitsexpertin und Wissenschaftlerin Zeynep Tufekci kommentiert auf Twitter: "Wenn Sicherheit dazu genutzt wird, um die Privatsphäre zu schwächen, ist es ein schwaches Vorgehen."

Auf Facebook können Werbetreibende Listen mit Telefonnummer und E-Mail-Adressen hochladen und anschließend auf den Konten werben, bei denen dieselben Kontaktdaten hinterlegt wurden. Das Onlinemagazin Gizmodo fand im November heraus, dass hierfür auch die Telefonnummern, die für die Zwei-Faktor-Authentifizierung hinterlegt waren, verwendet wurden. Facebook nennt die Funktion "Custom Audience".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hotohori 05. Mär 2019

Leider gibt es aber immer noch einige Firmen, die der Meinung sind FB als Newsportal für...

plutoniumsulfat 05. Mär 2019

Wie kann man über diese Funktion denn Kontendaten bekommen? Man weiß ja nicht, welches...

Toaster 05. Mär 2019

kwt

Herr Unterfahren 05. Mär 2019

Du hast in der Regel eine Checkbox, ob die Deine Nummer für "Kontaktaufnahme und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Retro Computing: Lotus 1-2-3 auf Linux portiert
    Retro Computing
    Lotus 1-2-3 auf Linux portiert

    Das Tape-Archiv eines BBS mit Schwarzkopien aus den 90ern lädt Google-Entwickler Tavis Ormandy zum Retro-Hacking ein.

  2. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

  3. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /