Facebook, Youtube und Twitter: US-Visum möglicherweise nur gegen Passwort

In der neuen US-Regierung gibt es offenbar Überlegungen, dass Reisende mit Visum ihre Passwörter für Facebook und andere soziale Netzwerke herausgeben müssen.

Artikel veröffentlicht am ,
US-Heimatschutzminister John Kelly bei der Anhörung vor dem Kongress
US-Heimatschutzminister John Kelly bei der Anhörung vor dem Kongress (Bild: C-Span)

Der neue Minister für Heimatschutz in den USA, John Kelly, hat in einer Anhörung vor dem Kongress seine Überlegungen über eine Verschärfung der Einreisebestimmungen dargelegt. Dabei hat Kelly gesagt, dass Bewerber für ein Visum möglicherweise ihre Passwörter für soziale Netzwerke offenlegen müssten.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
Detailsuche

"Es könnte sein, dass wir an ihre sozialen Medien mit den Passwörtern heranwollen", so Kelly. "Wenn jemand in unser Land möchte, wollen wir ihn etwa fragen: Was für Webseiten besuchen Sie? Geben Sie uns das Passwort. Wenn Sie nicht kooperieren, kommen Sie nicht rein."

Ob Kelly über die Herausgabe der Passwörter von Visa-Antragstellern aus aller Welt nachdenkt oder ob es primär um die Staatsangehörigen der jüngst von einem Einreiseverbot betroffenen sieben vorwiegend muslimischen Länder geht, ist nicht ganz klar.

Seit Ende 2016 werden alle Reisenden, die per Visum oder Esta (Electronic System for Travel Authorization) in die USA wollen, nach ihren Konten auf Youtube, Twitter, Github, Google+, Facebook und anderen Portalen gefragt - aber nicht nach den Passwörtern. Die Angabe der Konten ist zwar freiwillig, trotzdem dürfte sich ein Großteil der Betroffenen zur Auskunft gedrängt fühlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hansjoerg 12. Feb 2017

Sie gleichen sich noch nicht aber nähern sich bedenklich an.

phade 09. Feb 2017

... die NSA hat sowieso schon alle Passworte und schneidet auch alle Internetknoten mit...

Single Density 09. Feb 2017

verdammt, wie bist Du an meine Passwörter gekommen?

Floh 09. Feb 2017

Man kann sich auch selber einen Fake-Account machen. Ist ja nirgends niedergeschrieben...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /