Abo
  • Services:

Facebook: Whatsapp enthält ab 2019 doch Werbung

Whatsapp wird ab 2019 Werbung einblenden, bisher ist dies jedoch nur im Untermenü Status geplant. Das soll die primäre Einnahmequelle der App werden. Die Entscheidung widerspricht der ursprünglichen Philosophie der Gründer, weshalb diese das Unternehmen verlassen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp wird Werbung einblenden.
Whatsapp wird Werbung einblenden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Der zu Facebook gehörende Messenger Whatsapp wird im Jahr 2019 doch Werbung einführen. Diese wird künftig im Status-Update-Fenster eingeblendet, welches die Entwickler 2017 hinzugefügt haben. Whatsapp-Vice-President Chris Daniles hat sich im indischen Neu-Delhi dazu geäußert: "Wir werden Werbung in Status einführen. Das wird die primäre Monetarisierungsmethode für das Unternehmen sein - genauso wie eine Möglichkeit für Unternehmen, Leute in Whatsapp zu erreichen." Das berichtet der indische TV-Sender Ndtv.

Stellenmarkt
  1. Kreissparkasse Reutlingen, Reutlingen
  2. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen

Bisher war die Nutzung von Whatsapp mit keinen Kosten und keiner Werbung verbunden, nachdem das Unternehmen das Abomodell für 1 US-Dollar pro Jahr im Jahr 2016 abgeschafft hatte. Damals versicherte das Unternehmen, dass der Service weiterhin werbefrei bleibe. Mittlerweile haben die ehemaligen Gründer der Software das Unternehmen verlassen.

Entgegen der Philosophie der Gründer

Brian Acton, einer der Gründer, sagte dem US-Wirtschaftsmagazin Forbes in einem Interview: "Gezielte Werbung ist es, das mich unglücklich macht". Er verließ das Unternehmen aus Überzeugung und habe wohl 850 Millionen US-Dollar ausgeschlagen. Eines der Probleme sei auch gewesen, dass Facebook in einer verschlüsselten Umgebung gezielte Werbung und Analysewerkzeuge für Werbekunden anbieten wollte. Das wird jetzt wohl Realität.

Die Status-Funktion ist nicht der Hauptteil von Whatsapp, sondern ein separater Teil in einem eigenständigen Untermenü. Damit lassen sich Momentaufnahmen bebildern und beschreiben. Nutzer können diese mit ihren Kontakten auf Whatsapp teilen. Nach einer Zeitspanne von 24 Stunden verschwinden sie allerdings wieder. Whatsapp selbst wird bisher von etwa 1,5 Milliarden Menschen weltweit genutzt und ist damit ein sehr weit verbreitetes Messaging-Werkzeug.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

robinx999 05. Nov 2018 / Themenstart

Was aber relativ Sinnlos ist, da Telefonnummern nur aus Ziffern bestehen und maximal 15...

David64Bit 04. Nov 2018 / Themenstart

Deswegen hat Threema das Business Modell, wo Firmenkunden eben monatlich zahlen. Das ist...

SJ 04. Nov 2018 / Themenstart

Zweithandy ist ja nicht das problem.. hat man nach 2 Jahren sowieso.

Tuxgamer12 04. Nov 2018 / Themenstart

Da hast du nicht verstanden, worum es geht - nein es geht hier niemanden darum, nur...

tsp 04. Nov 2018 / Themenstart

Solche Community betriebenen Chatservices gibt's ja bereits - siehe z.b. Jabber/XMPP...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

KEF LSX angehört: Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang
KEF LSX angehört
Neue Streaming-Lautsprecher mit voluminösem Klang

Mit dem LSX hat der britische Edellautsprecherhersteller KEF ein für seine Größe überraschend voluminös klingendes Streaming-Lautsprecherset vorgestellt. Bei einer ersten Hörprobe sind uns die gut getrennten Frequenzen und die satten Tiefen positiv aufgefallen - der Preis scheint uns gerechtfertigt.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Warner plant Konkurrenz für Netflix und Disney
  2. Streaming Netflix erzeugt 15 Prozent des globalen Downloads
  3. Streaming Plex macht seine Cloud dicht

Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /