• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook: Whatsapp enthält ab 2019 doch Werbung

Whatsapp wird ab 2019 Werbung einblenden, bisher ist dies jedoch nur im Untermenü Status geplant. Das soll die primäre Einnahmequelle der App werden. Die Entscheidung widerspricht der ursprünglichen Philosophie der Gründer, weshalb diese das Unternehmen verlassen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp wird Werbung einblenden.
Whatsapp wird Werbung einblenden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Der zu Facebook gehörende Messenger Whatsapp wird im Jahr 2019 doch Werbung einführen. Diese wird künftig im Status-Update-Fenster eingeblendet, welches die Entwickler 2017 hinzugefügt haben. Whatsapp-Vice-President Chris Daniles hat sich im indischen Neu-Delhi dazu geäußert: "Wir werden Werbung in Status einführen. Das wird die primäre Monetarisierungsmethode für das Unternehmen sein - genauso wie eine Möglichkeit für Unternehmen, Leute in Whatsapp zu erreichen." Das berichtet der indische TV-Sender Ndtv.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Bisher war die Nutzung von Whatsapp mit keinen Kosten und keiner Werbung verbunden, nachdem das Unternehmen das Abomodell für 1 US-Dollar pro Jahr im Jahr 2016 abgeschafft hatte. Damals versicherte das Unternehmen, dass der Service weiterhin werbefrei bleibe. Mittlerweile haben die ehemaligen Gründer der Software das Unternehmen verlassen.

Entgegen der Philosophie der Gründer

Brian Acton, einer der Gründer, sagte dem US-Wirtschaftsmagazin Forbes in einem Interview: "Gezielte Werbung ist es, das mich unglücklich macht". Er verließ das Unternehmen aus Überzeugung und habe wohl 850 Millionen US-Dollar ausgeschlagen. Eines der Probleme sei auch gewesen, dass Facebook in einer verschlüsselten Umgebung gezielte Werbung und Analysewerkzeuge für Werbekunden anbieten wollte. Das wird jetzt wohl Realität.

Die Status-Funktion ist nicht der Hauptteil von Whatsapp, sondern ein separater Teil in einem eigenständigen Untermenü. Damit lassen sich Momentaufnahmen bebildern und beschreiben. Nutzer können diese mit ihren Kontakten auf Whatsapp teilen. Nach einer Zeitspanne von 24 Stunden verschwinden sie allerdings wieder. Whatsapp selbst wird bisher von etwa 1,5 Milliarden Menschen weltweit genutzt und ist damit ein sehr weit verbreitetes Messaging-Werkzeug.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-80%) 9,99€
  3. 11,99€

robinx999 05. Nov 2018

Was aber relativ Sinnlos ist, da Telefonnummern nur aus Ziffern bestehen und maximal 15...

David64Bit 04. Nov 2018

Deswegen hat Threema das Business Modell, wo Firmenkunden eben monatlich zahlen. Das ist...

SJ 04. Nov 2018

Zweithandy ist ja nicht das problem.. hat man nach 2 Jahren sowieso.

Tuxgamer12 04. Nov 2018

Da hast du nicht verstanden, worum es geht - nein es geht hier niemanden darum, nur...

tsp 04. Nov 2018

Solche Community betriebenen Chatservices gibt's ja bereits - siehe z.b. Jabber/XMPP...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /