• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook: Whatsapp enthält ab 2019 doch Werbung

Whatsapp wird ab 2019 Werbung einblenden, bisher ist dies jedoch nur im Untermenü Status geplant. Das soll die primäre Einnahmequelle der App werden. Die Entscheidung widerspricht der ursprünglichen Philosophie der Gründer, weshalb diese das Unternehmen verlassen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Whatsapp wird Werbung einblenden.
Whatsapp wird Werbung einblenden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Der zu Facebook gehörende Messenger Whatsapp wird im Jahr 2019 doch Werbung einführen. Diese wird künftig im Status-Update-Fenster eingeblendet, welches die Entwickler 2017 hinzugefügt haben. Whatsapp-Vice-President Chris Daniles hat sich im indischen Neu-Delhi dazu geäußert: "Wir werden Werbung in Status einführen. Das wird die primäre Monetarisierungsmethode für das Unternehmen sein - genauso wie eine Möglichkeit für Unternehmen, Leute in Whatsapp zu erreichen." Das berichtet der indische TV-Sender Ndtv.

Stellenmarkt
  1. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. RAYLASE GmbH, Weßling

Bisher war die Nutzung von Whatsapp mit keinen Kosten und keiner Werbung verbunden, nachdem das Unternehmen das Abomodell für 1 US-Dollar pro Jahr im Jahr 2016 abgeschafft hatte. Damals versicherte das Unternehmen, dass der Service weiterhin werbefrei bleibe. Mittlerweile haben die ehemaligen Gründer der Software das Unternehmen verlassen.

Entgegen der Philosophie der Gründer

Brian Acton, einer der Gründer, sagte dem US-Wirtschaftsmagazin Forbes in einem Interview: "Gezielte Werbung ist es, das mich unglücklich macht". Er verließ das Unternehmen aus Überzeugung und habe wohl 850 Millionen US-Dollar ausgeschlagen. Eines der Probleme sei auch gewesen, dass Facebook in einer verschlüsselten Umgebung gezielte Werbung und Analysewerkzeuge für Werbekunden anbieten wollte. Das wird jetzt wohl Realität.

Die Status-Funktion ist nicht der Hauptteil von Whatsapp, sondern ein separater Teil in einem eigenständigen Untermenü. Damit lassen sich Momentaufnahmen bebildern und beschreiben. Nutzer können diese mit ihren Kontakten auf Whatsapp teilen. Nach einer Zeitspanne von 24 Stunden verschwinden sie allerdings wieder. Whatsapp selbst wird bisher von etwa 1,5 Milliarden Menschen weltweit genutzt und ist damit ein sehr weit verbreitetes Messaging-Werkzeug.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 55PUS7354 für 588€ statt 716,90€ im Vergleich)
  2. 249,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Vergleichspreis 290€)
  3. 29,99€ + 4,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis mit Amazon)
  4. 29,99€ (Bestpreis mit Saturn)

robinx999 05. Nov 2018

Was aber relativ Sinnlos ist, da Telefonnummern nur aus Ziffern bestehen und maximal 15...

David64Bit 04. Nov 2018

Deswegen hat Threema das Business Modell, wo Firmenkunden eben monatlich zahlen. Das ist...

SJ 04. Nov 2018

Zweithandy ist ja nicht das problem.. hat man nach 2 Jahren sowieso.

Tuxgamer12 04. Nov 2018

Da hast du nicht verstanden, worum es geht - nein es geht hier niemanden darum, nur...

tsp 04. Nov 2018

Solche Community betriebenen Chatservices gibt's ja bereits - siehe z.b. Jabber/XMPP...


Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
Java: Nicht die Bohne veraltet
Java
Nicht die Bohne veraltet

Vor einem Vierteljahrhundert kam das erste Java Development Kit heraus. Relevant ist die Programmiersprache aber heute noch.
Von Boris Mayer

  1. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben
  2. JDK Java 14 experimentiert mit eigenem Paketwerkzeug
  3. Eclipse Foundation Java-EE-Nachfolger Jakarta EE 9 soll Mitte 2020 erscheinen

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

    •  /