Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook: Werbung bei uns lohnt sich doch!
(Bild: Thomas Hodel/Reuters)

Facebook: Werbung bei uns lohnt sich doch!

Facebook: Werbung bei uns lohnt sich doch!
(Bild: Thomas Hodel/Reuters)

Facebook versucht mit einer Comscore-Studie zu beweisen, dass Werbung in dem sozialen Netzwerk erfolgreich ist. General Motors hatte entschieden, keine Werbung mehr bei Facebook zu schalten, weil die Anzeigen nicht effizient genug seien. Starbucks sei dagegen erfolgreich gewesen.

Facebook hat am ersten Tag nach dem Ende der Verschwiegenheitsperiode nach dem Börsengang sein Anzeigengeschäftsmodell verteidigt. Das berichtet die britische Financial Times. Dabei berief sich Facebook auf eine Studie von Comscore, nach der eine Starbucks-Werbekampagne bei Facebook erfolgreicher sei als in anderen Onlinemedien.

Anzeige

"Es ist eine Art Mythos, dass wir erst jetzt versuchen herauszufinden, ob sich Anzeigen bei uns lohnen. Wir haben großes Vertrauen in den Return of Investment, den Anzeigen generieren", sagte Brad Smallwood, Head of Measurement bei Facebook.

General Motors, einer der größten Werbetreibenden in den USA, kündigte kurz vor Facebooks Börsengang an, keine Werbung mehr bei dem sozialen Netzwerk zu schalten. Die Anzeigen seien nicht effizient genug.

Werbetreibende hatten zudem kritisiert, dass Facebook keine Tracking-Tools von Drittherstellern zulasse, um den Erfolg von Kampagnen zu messen. Deswegen hatte Facebook Partnerschaften mit Comscore, Nielsen und Kantar Media entwickelt, um Werbetreibenden verlässliche Daten zu liefern. "Sie wollen nicht, dass wir das selbst messen. Sie wollen, dass sie die Systeme von Drittherstellern nutzen können", erklärte Smallwood.

Laut Angaben der Studie seien Menschen und deren Freunde, die bei Facebook Fans der Caféhauskette Starbucks waren, empfänglich für Anzeigen der Marke gewesen. Vier Wochen nach der Werbung hätten sie ihre Einkaufshäufigkeit bei Starbucks um 38 Prozent gesteigert. Bei Facebook-Fans des US-Einzelhändlers Target und deren Freunden hätte eine Kampagne die Einkäufe um 21 Prozent gesteigert. Unklar blieb allerdings der Inhalt der Werbekampagnen und ob es sich um Werbung mit Einkaufsgutscheinen gehandelt hat.


eye home zur Startseite
HxLehmann 14. Jun 2012

Genau so ist es Klonky, wir sind alle ein bisschen verstrahlt. Nur die meisten von uns...

Anonymer Nutzer 13. Jun 2012

zum glück davon keinen in der bekanntschaft aber höhrte davon .....

SoniX 13. Jun 2012

Ist nicht schlimm. Deren Ruf ist weit besser als deren Kaffee. Das Zeug da drinnen...

SoniX 13. Jun 2012

Gehts dir wie mir. Auf Werbung klicke ich aus Prinzip nicht. Wenn mich was interessiert...

KleinerWolf 13. Jun 2012

Aber die "Freunde" vom Fan werden evtl aufmerksam auf Starbucks, welche vorher Starbucks...


News & Magazin : naanoo.com / 13. Jun 2012



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden
  2. PRÜFTECHNIK AG, Ismaning
  3. afb Application Services AG, München
  4. DFS Aviation Services GmbH, Langen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 17,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  2. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  3. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  4. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  5. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  6. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  7. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  8. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  9. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  10. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Könnte man bei uns so gar nicht hinstellen.

    chefin | 07:35

  2. Re: Ich dachte, CCleaner selbst ist die Malware ...

    Der Held vom... | 07:31

  3. Re: Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    Ovaron | 07:23

  4. Re: Mattermost

    RaZZE | 07:14

  5. Re: Chance vertan, Geld zu versenken

    Ovaron | 07:12


  1. 07:00

  2. 19:04

  3. 18:51

  4. 18:41

  5. 17:01

  6. 16:46

  7. 16:41

  8. 16:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel