Abo
  • Services:

Facebook: Werbung bei uns lohnt sich doch!

Facebook versucht mit einer Comscore-Studie zu beweisen, dass Werbung in dem sozialen Netzwerk erfolgreich ist. General Motors hatte entschieden, keine Werbung mehr bei Facebook zu schalten, weil die Anzeigen nicht effizient genug seien. Starbucks sei dagegen erfolgreich gewesen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook: Werbung bei uns lohnt sich doch!
(Bild: Thomas Hodel/Reuters)

Facebook hat am ersten Tag nach dem Ende der Verschwiegenheitsperiode nach dem Börsengang sein Anzeigengeschäftsmodell verteidigt. Das berichtet die britische Financial Times. Dabei berief sich Facebook auf eine Studie von Comscore, nach der eine Starbucks-Werbekampagne bei Facebook erfolgreicher sei als in anderen Onlinemedien.

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. ADWEKO Consulting GmbH, deutschlandweit

"Es ist eine Art Mythos, dass wir erst jetzt versuchen herauszufinden, ob sich Anzeigen bei uns lohnen. Wir haben großes Vertrauen in den Return of Investment, den Anzeigen generieren", sagte Brad Smallwood, Head of Measurement bei Facebook.

General Motors, einer der größten Werbetreibenden in den USA, kündigte kurz vor Facebooks Börsengang an, keine Werbung mehr bei dem sozialen Netzwerk zu schalten. Die Anzeigen seien nicht effizient genug.

Werbetreibende hatten zudem kritisiert, dass Facebook keine Tracking-Tools von Drittherstellern zulasse, um den Erfolg von Kampagnen zu messen. Deswegen hatte Facebook Partnerschaften mit Comscore, Nielsen und Kantar Media entwickelt, um Werbetreibenden verlässliche Daten zu liefern. "Sie wollen nicht, dass wir das selbst messen. Sie wollen, dass sie die Systeme von Drittherstellern nutzen können", erklärte Smallwood.

Laut Angaben der Studie seien Menschen und deren Freunde, die bei Facebook Fans der Caféhauskette Starbucks waren, empfänglich für Anzeigen der Marke gewesen. Vier Wochen nach der Werbung hätten sie ihre Einkaufshäufigkeit bei Starbucks um 38 Prozent gesteigert. Bei Facebook-Fans des US-Einzelhändlers Target und deren Freunden hätte eine Kampagne die Einkäufe um 21 Prozent gesteigert. Unklar blieb allerdings der Inhalt der Werbekampagnen und ob es sich um Werbung mit Einkaufsgutscheinen gehandelt hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

HxLehmann 14. Jun 2012

Genau so ist es Klonky, wir sind alle ein bisschen verstrahlt. Nur die meisten von uns...

Anonymer Nutzer 13. Jun 2012

zum glück davon keinen in der bekanntschaft aber höhrte davon .....

SoniX 13. Jun 2012

Ist nicht schlimm. Deren Ruf ist weit besser als deren Kaffee. Das Zeug da drinnen...

SoniX 13. Jun 2012

Gehts dir wie mir. Auf Werbung klicke ich aus Prinzip nicht. Wenn mich was interessiert...

KleinerWolf 13. Jun 2012

Aber die "Freunde" vom Fan werden evtl aufmerksam auf Starbucks, welche vorher Starbucks...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Shadow of the Tomb Raider angespielt: Lara und die Schwierigkeitsgrade
Shadow of the Tomb Raider angespielt
Lara und die Schwierigkeitsgrade

E3 2018 Düstere Höhlensysteme, eine prächtige Stadt in Südamerika und die Apokalypse: Im nächsten Tomb Raider erlebt Lara Croft wieder spannende Abenteuer. Beim Anspielen konnte Golem.de das ungewöhnliche System der Schwierigkeitsgrade kennenlernen.
Von Peter Steinlechner

  1. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /