Abo
  • Services:
Anzeige
Werbevideos sind im Newsfeed eingebettet.
Werbevideos sind im Newsfeed eingebettet. (Bild: Facebook)

Facebook: Werbevideos ab sofort im Newsfeed integriert

Facebook-Usern werden ab sofort kurze Werbeclips automatisch eingespielt. Zum Start ist eine ausgewählte Gruppe an Werbetreibenden dabei.

Anzeige

Schon im vergangenen Dezember hatte Facebook gemeldet, dass man an einer neuen Werbeform arbeite, bei der den Unternehmen die Möglichkeit geboten wird, kurze Werbespots in den Newsfeed einzublenden. "Heute können wir diese neue Werbeform zusammen mit einer ausgewählten Gruppe an Werbetreibenden einführen", heißt es in einem Blog auf der Facebook-Seite. "Premium Video Ads" heißt das neue Format, bei dem die maximal 15 Sekunden langen Werbespots automatisch anlaufen, sobald der User in seinem Newsfeed darüberscrollt. Allerdings ist dabei der Ton abgeschaltet. Dieser wird zusammen mit einem Full-Screen-View erst dann aktiviert, wenn der User auf den Film klickt.

Laut Facebook sollen nur hochwertige Clips für diese Werbeform zugelassen werden. Hierzu wurde die Agentur Ace Metrix beauftragt, alle eingehenden Clips zu sichten und auf ihren kreativen Inhalt zu prüfen. Nur entsprechend qualifizierte Clips sollen dann zum Einsatz kommen.

Nielsen misst die Reichweite

Für die Reichenweitenmessung hat Facebook einen Vertrag mit Nielsens "Online Campaign Ratings" (OCR) abgeschlossen. Die Agentur ermittelt die jeweils erreichte Zielgruppe ähnlich zu dem, wie auch die TV-Reichweite ermittelt wird. Die Werbetreibenden bezahlen dann auch nur für das, was OCR als Reichweite festgestellt hat. Vorerst werden keine großen Zahlen anfallen, denn obwohl Facebook rund 1,2 Milliarden User-Konten hat, soll die Einführung der neuen Videowerbung langsam erfolgen. "Wir wollen abwarten, wie die User mit dieser Werbeform umgehen. Eine begrenzte Einführung erlaubt es uns, dass wir unsere Anstrengungen auf eine kleine Gruppe an Werbetreibenden mit anspruchsvollen Kampagnen konzentrieren", heißt es abschließend in der Facebook-Meldung.

Konkurrenz zur Fernsehwerbung

Laut einem Bericht bei Bloomberg will Facebook mit diesen Clips stärker vom TV-Werbemarkt profitieren. Bloomberg zitiert die Publicis-Gruppe, wonach in den USA die Werbeumsätze mit TV um 60 Prozent höher sind als die der gesamten Internetwerbung. Facebook hat noch keine Preise für seine Spots genannt. Bloomberg beruft sich hierzu auf "Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind". Danach sollen sich die Preise zwischen 1 Million und 2,5 Millionen US-Dollar pro Tag bewegen.

Nachtrag vom 14. März 2014, 18:45 Uhr

Die Werbeform wird bis auf weiteres nur in den USA eingesetzt. Gegenüber Golem.de gab ein Facebook-Sprecher an, dass ein Startzeitpunkt in Deutschland noch nicht fixiert ist.


eye home zur Startseite
Lemo 17. Mär 2014

Mobil? Nein. ;) Und darum gehts ja "auch".

Himmerlarschund... 17. Mär 2014

Möglich ist das schon, aber für Diaspora und Co. interessiert sich halt keine Sau...

Lazer 15. Mär 2014

muss man denn wirklich 15 sekunden warten, bis man weiterscrollen kann? ich denke, damit...

matok 15. Mär 2014

Wollen wir wetten, dass falls eine FB- Alternative irgendwann kommen sollte, sie mit...

TheUnichi 14. Mär 2014

Und was wenn du morgen das Update bekommst? Wozu dieser Thread?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  2. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin, Edemissen
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. auf Kameras und Objektive
  3. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    awgher | 05:24

  2. Re: Wannacry? Linux lacht :)

    ArcherV | 04:13

  3. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 04:10

  4. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel