Abo
  • Services:
Anzeige
Thilo Weichert
Thilo Weichert (Bild: Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz)

Facebook vs. Thilo Weichert: "Neues Fenster für die Zukunft aufgestoßen"

Thilo Weichert
Thilo Weichert (Bild: Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz)

Facebooks neuer Lobbyist Gunnar Bender hat sich mit dem Firmengegner Thilo Weichert getroffen. Bender äußerte sich positiv und Weichert lobte die freundliche Atmosphäre.

Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert und Facebooks Director für Public Policy Gunnar Bender haben sich am 24. Juli 2012 zu einem ersten Austausch getroffen. Laut Weichert fand das Gespräch in "gewohnt freundlicher Atmosphäre statt; beide Seiten erklärten ihre Bereitschaft, den Austausch fortzusetzen". Aus Facebooks Sicht sei ein "neues Fenster für die Zukunft aufgestoßen" worden, sagte der Lobbyist Bender.

Anzeige

Facebooks Deutschlandsprecherin wollte den Austausch mit Weichert nicht kommentieren. Der Satz von Bender ist aber auch auf der offiziellen Seite von Facebook Berlin wiedergegeben. Weichert sagte dagegen, dass sich seit den Gesprächen mit dem Unternehmen Ende 2011 praktisch keine Verbesserungen, sondern einige wesentliche, datenschutzrechtliche Verschlechterungen bei Facebook ergeben hätten.

Der Landesdatenschützer, der ein erklärter Gegner Facebooks ist, sagte, dass die Ende 2011 von Facebook zugesagten Transparenzverbesserungen durch eine Informationsseite zur Reichweite-Analyse Insights nicht realisiert worden seien. "Aussagekräftige technische Unterlagen" lägen bisher nicht vor. Bender gab auch heute keine verbindliche Zusage.

Bender und Weichert sprachen über Fragen der Wirksamkeit der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Facebooks sowie den laut Weichert fehlenden Nachweis angemessenen Datenschutz-Managements. Der Datenschützer kritisierte auch eine "Nichtbeachtung der Betroffenenrechte bis zum Unmöglich-Machen für Fanpage-Betreiber, ihre datenschutzrechtliche Verantwortlichkeit wahrzunehmen".

Facebook, so Weichert, fehle als Partner für Kooperationen weiterhin die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung in Deutschland. Er bleibe bei der Einschätzung, dass eine "gesetzeskonforme Nutzung" von Facebook-Fanpages für öffentliche und private Stellen aktuell nicht möglich sei.

Facebook würde mit dem Verweis auf das irische Datenschutzrecht seine illegale Verarbeitungspraxis fortführen und habe diese sogar noch ausgebaut. Bender habe darauf verwiesen, dass für den Datenschutz von Facebook in Deutschland der in Dublin ansässige Datenschutzbeauftragte zuständig sei. Seine eigene Aufgabe verstehe er als Kommunikationsvermittler zwischen Dublin, den USA und Deutschland und bekräftigte: "Facebook fühlt sich an europäisches Recht gebunden." Weichert hielt dagegen, dass dies bisher nicht erkenn- und belegbar sei.


eye home zur Startseite
indianajoe 25. Jul 2012

Meldedaten an Adresshändler zu verkaufen wird viel zu teuer und damit wenig lohnenswert...

Anonymer Nutzer 24. Jul 2012

seufz... Es mag tatsächlich im Moment üblere Machenschaften geben (Euro-Bonds...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn, Berlin
  3. Medion AG, Essen
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

  1. Re: Nur für Rechtshänder?

    quasides | 03:01

  2. Re: Hoffentlich läufts in 1080p auf Raven-Ridge

    LinuxMcBook | 02:49

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 02:43

  4. Liquid Metal???

    skyynet | 02:15

  5. Re: vom Autoschrauber zum Softwarepfuscher

    quasides | 01:59


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel