Facebook: Veranstaltungen werden in Kalenderansicht dargestellt

Facebook führt eine neue Ansicht der Events ein. Bisher konnten Nutzer die Veranstaltungen nur in einer Liste geordnet nach Datum ansehen. Jetzt werden diese in einer Kalenderansicht dargestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo der Facebook-Entwickler
Das Logo der Facebook-Entwickler (Bild: Facebook.com)

Auf einem unternehmensinternen Hackathon haben Facebook-Entwickler eine neue Kalenderansicht für Veranstaltungen erstellt. Das teilte Softwareentwickler Bob Baldwin in einem Blogeintrag mit.

  • Oben links auf der Event-Seite kann zwischen der Listen- und der Kalenderansicht umgeschaltet werden. (Quelle: Facebook.com)
  • Die Kalenderansicht (Quelle: Facebook.com)
Oben links auf der Event-Seite kann zwischen der Listen- und der Kalenderansicht umgeschaltet werden. (Quelle: Facebook.com)
Stellenmarkt
  1. Data Scientist CPQ / Sales Configurater (w/m/d)
    WILO SE, Dortmund
  2. SAP FI/CO Berater (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
Detailsuche

"Gemeinsam haben wir eine neue Liste und eine Tagesansicht erstellt, die Posts, Fotos und Videos integriert", schreibt Baldwin. Das soll es Nutzern leichter machen, eine Übersicht der Veranstaltungen zu erhalten. Außerdem könne auf Einladungen geantwortet werden, ohne die Seite zu verlassen. Das Symbol für den Veranstaltungskalender zeige jetzt auch nicht mehr permanent die Zahl 31 an wie vorher, sondern den aktuellen Tag.

In den nächsten Tagen wird die neue Ansicht für alle Facebook-Nutzer ausgerollt. Links oben auf der Event-Seite kann dann zwischen der Listen- und der neuen Kalenderansicht umgeschaltet werden.

Womöglich sah sich Facebook unter Zugzwang. Denn Ende Juni 2012 hatte Google bei seinem sozialen Netzwerk Google+ seinen Eventplaner eingeführt. Damit können individuell erstellte Einladungen über Google+ verschickt werden, um den Termin in den Kalender der Gäste einzutragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
OneXPlayer 1S im Test
Die Über-Switch

Mit schnellem Prozessor, viel RAM und integrierter Intel-GPU soll der OneXPlayer zum stärksten Spiele-Handheld werden. Das klappt zumindest teilweise.
Ein Test von Martin Wolf

OneXPlayer 1S im Test: Die Über-Switch
Artikel
  1. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

  2. Lieferdienst: Gorillas wollen Anhebung des Mindestlohns zuvorkommen
    Lieferdienst
    Gorillas wollen Anhebung des Mindestlohns zuvorkommen

    Die selbstständigen Streiks bei Gorillas zeigen Wirkung. Gegen den neuen Betriebsrat will die Geschäftsführung eventuell weiter gerichtlich vorgehen.

  3. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungen und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /