Facebook: Smartphone-Hardware mit Ex-Apple-Mitarbeitern bis 2013

Das soziale Netzwerk Facebook will einem Bericht zufolge eigene mobile Hardware auf den Markt bringen. Damit würde das Unternehmen dem Trend Rechnung tragen, dass immer mehr Nutzer Facebook mobil nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks Camera App könnte auch in eigener Hardware benutzt werden.
Facebooks Camera App könnte auch in eigener Hardware benutzt werden. (Bild: Facebook/Screenshot: Golem.de)

Ein Facebook-Smartphone aus eigener Entwicklung soll im Jahr 2013 auf den Markt gebracht werden, das berichtet das Blog der New York Times. Das Blog bezieht sich dabei auf unternehmensnahe Personen, die anonym bleiben wollten. Denen zufolge hat Facebook mehr als ein halbes Dutzend ehemalige Apple-Mitarbeiter rekrutiert. Diese haben sowohl im Hardware- als auch im Softwarebereich Kenntnis.

Stellenmarkt
  1. Linux DevOps Professional (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Experte (m/w/d) Enterprise Service Management
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Wolfsburg
Detailsuche

Bisherige und bis dato erfolglose Versuche von Facebook, den Smartphone-Markt zu erobern, sollen sich laut New York Times nicht so stark mit der Hardware beschäftigt haben. Es gab schon vorher Berichte über eine Zusammenarbeit zwischen HTC und Facebook, bei der sich HTC um die Hardware kümmern würde.

Mit den neuen Entwicklern im Hardwarebereich dürfte Facebook eher seine Vorstellungen umsetzen können. Mark Zuckerberg selbst soll sich nach technischen Details im Inneren von Smartphones erkundigt haben. Er soll fürchten, dass sich Facebook nur auf eine mobile App reduziert, wenn die Firma nicht selbst in den Smartphone-Markt einsteigt. Zudem ist zu erwarten, dass sich Facebook so eine zusätzliche Einnahmequelle sichert. Die Darstellung von Werbung auf einem Facebook-Phone würde sich anbieten.

Die notwendige Softwareinfrastruktur kauft sich Facebook anscheinend schon zusammen: So gibt es Gerüchte, dass Facebook den Browserhersteller Opera übernehmen will. Eine eigene Kamera-App ist auch schon fertig entwickelt worden. Zudem bekommt Facebook einen eigenen Appstore, dessen Infrastruktur sich auch für ein Smartphone anbieten würde. Sogar ein Rabattsystem samt entwickelter Hardware ist bereits auf Zuckerbergs Einkaufsliste gewesen.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie ein Facebook-Smartphone im Detail aussehen würde, wurde aber noch nicht in Erfahrung gebracht. Weder Details zur kommenden Hardware noch zum Betriebssystem sind bisher bekannt.

Facebook ist in letzter Zeit vor allem durch den misslungenen Börsengang aufgefallen. Die Facebook-Aktie liegt fast 20 Prozent unter dem Ausgabepreis.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SoniX 29. Mai 2012

Ich tippe selbst mit Wurstfingern auf meinem HP Veer weit schneller als andere auf Ihrem...

Nogger 29. Mai 2012

mal die Screen auf dem Block ansehen http://dribbble.com/moon/projects/48357-Facebook...

eror333 29. Mai 2012

Ich hoffe die Gerüchte stimmen! Porenziele Kämpfer: 1)MS, IE, Nokia 2)Googel, Chrome...

Flying Circus 29. Mai 2012

Nachdem ich jüngst genervt meinen Account gelöscht habe, werde ich das ja sehen...

jack-jack-jack 29. Mai 2012

echte Tastatur keine Fans?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienen Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Artikel
  1. Elektroauto: Project Deep Space wird ein sechsrädriges Hypercar
    Elektroauto
    Project Deep Space wird ein sechsrädriges Hypercar

    Von dem sechsrädrigen Elektroauto werden nur wenige Exemplare gebaut - und nur wenige werden es sich leisten können.

  2. TTDSG: Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten
    TTDSG
    Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten

    Mit jahrelanger Verspätung macht Deutschland die Cookie-Einwilligung zur Pflicht. Die Verordnung zu Einwilligungsdiensten lässt noch auf sich warten.

  3. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /