Facebook Portal: Meta beendet Geschäft mit smarten Displays

Einst wollte Facebook mit Portal die Zukunft der Videotelefonie definieren - nun ist die Zukunft abgesagt.

Artikel veröffentlicht am ,
Portal-Geräte verschwinden vom Markt.
Portal-Geräte verschwinden vom Markt. (Bild: Meta)

Meta wird keine neuen Portal-Geräte mehr auf den Markt bringen. Das berichtete Variety mit Verweis auf Informationen aus dem Unternehmen. Zuvor hatte The Information gemeldet, Meta werde sich aus dem Markt smarter Displays zurückziehen.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Indorama Ventures Polymers Germany GmbH, Gersthofen bei Augsburg
  2. Principal Software Engineer SAP (m/w/d)
    SCHUFA Holding AG, Wiesbaden, Berlin, Hamburg, Bochum
Detailsuche

Als die ersten Portal-Geräte im Jahr 2018 in den USA auf den Markt kamen, hieß Meta noch Facebook. Das Unternehmen setzte sich zum Ziel, damit die Zukunft der Videotelefonie zu bestimmen. Die Portal-Geräte sind Konkurrenzgeräte zu Amazons Echo-Show-Modellen. Es handelt sich um Displays, die sich mit der Stimme steuern lassen, aber auch eine Bedienung über einen Touchscreen bieten. In Deutschland kamen die Portal-Geräte nie auf den Markt.

In den USA soll Facebook vor vier Jahren viel Geld für Werbekampagnen ausgegeben haben, um den Verkauf der Geräte anzukurbeln. Nun wurde die Produktion neuer Portal-Geräte gestoppt, es werden nur noch die bereits im Handel befindlichen Geräte abverkauft. Das Unternehmen will jedoch langfristigen Support für die Geräte anbieten. Es ist dennoch unklar, wie lange die Geräte noch eingesetzt werden können.

Zukunft von Portal ist ungewiss

Wie bei anderen smarten Displays sind die Portal-Modelle nur nutzbar, wenn die entsprechenden Dienste des jeweiligen Herstellers zur Verfügung stehen. Falls Meta sich dazu entschließt, die Softwareplattform von Portal abzuschalten, können die Geräte nicht mehr regulär verwendet werden.

Wir stellen vor: Echo Show 15
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Hauptfunktion der Portal-Geräte ist die Videotelefonie. Dabei sind Videoanrufe mit bis zu 50 Personen möglich und Telefonate über Zoom werden unterstützt. Die Geräte arbeiten mit Amazons digitalem Assistenten Alexa und können zum Abspielen von Musik über entsprechende Streamingabos verwendet werden. Auch Videostreamingdienste laufen auf den Geräten, dazu gehören Netflix, Prime Video, Paramount+ sowie Showtime.

Derzeit werden in den USA drei unterschiedliche Portal-Modelle angeboten. Das kleine Modell mit 10-Zoll-Display kostet 180 US-Dollar. Für 200 US-Dollar gibt es einen Portal mit 10-Zoll-Display und eingebautem Akku, 350 US-Dollar fallen für das Modell mit 14-Zoll-Display an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geforce GTX 1630
Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel
Artikel
  1. TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
    TADF Technologie
    Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

    Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

  2. Elektroauto: Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design
    Elektroauto
    Hyundai Ioniq 6 bekommt ein stromlininienförmiges Design

    Hyundai hat das Design des Ioniq 6 gezeigt. Mit einer aerodynamischen Karosserie und einem Innenraum mit Wohlfühlambiente soll das Elektroauto Kunden von Tesla abwerben.

  3. Displays: Sony baut 4K-Monitor mit KVM-Switch im Playstation-Stil
    Displays
    Sony baut 4K-Monitor mit KVM-Switch im Playstation-Stil

    Sonys Inzone M9 kann mittels HDMI 2.1 und Displayport an PCs und Konsolen angeschlossen werden. Die Kombination aus 4K und 144 Hz ist selten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /