Abo
  • IT-Karriere:

Facebook-Petition: Fans fordern neues Mac-Pro-Modell von Apple

Apple hat schon lange kein neues Modell seiner Desktopserie Mac Pro mehr vorgestellt. Grund genug für zahlreiche Fans des Rechners, sich auf Facebook zu verbünden und von Apple zu fordern, endlich Aussagen über die Zukunft des Mac Pro zu treffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple soll Zukunft des Mac Pro bestätigen.
Apple soll Zukunft des Mac Pro bestätigen. (Bild: Apple)

Die Petition "We want a new Mac Pro" wurde schon am 8. Mai 2012 auf Facebook gestartet und hat mittlerweile über 13.000 Likes erzielt.

  • Apple Mac Pro (Bild: Apple)
  • Apple Mac Pro (Bild: Apple)
  • Apple Mac Pro (Bild: Apple)
Apple Mac Pro (Bild: Apple)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Der Mac Pro wurde nach Angaben von Cnet seit zwei Jahren nicht mehr aktualisiert. Das lässt auch treue Anhänger bangen, dass womöglich kein Nachfolger mehr angeboten wird. Der Mac Pro ist kein Massenprodukt und auch nicht für gewöhnliche Endkunden gedacht, um die sich Apple in der letzten Zeit verstärkt kümmerte. Er wird hauptsächlich von Grafikern, Fotografen, 3D-Entwicklern und anderen professionellen Anwendern eingesetzt.

Schon im November 2011 wurden Gerüchte laut, dass Apple die Einstellung der Produktlinie Mac Pro erwägt. Damit könnte den leistungsstärksten Mac-Rechnern das gleiche Schicksal drohen wie der Serverversion XServe, die Apple Anfang 2011 einstellte.

Sollte Apple nun auch den Mac Pro einstellen, was nach Angaben von Appleinsider an der geringen Nachfrage nach den Geräten liegt, könnten professionelle Anwender nur noch den Mac Mini als Server einsetzen. Auch im Bereich der Video- und Bildbearbeitung wird auf den Mac Pro gesetzt. Als Desktoprechner bietet Apple außerdem den iMac an, doch der ist mit einem fest integrierten und glänzenden Bildschirm ausgestattet.

Der Mac Mini und die mobilen Macbook-Pro-Modelle können allerdings dank der Einführung der Thunderbolt-Schnittstelle über externe Gehäuse mit PCI-Express-Karten verbunden werden. Diese Aufrüstmöglichkeit bestand zuvor nur beim Mac Pro.

Der Mac Pro ist derzeit mit Intels Xeon-Nehalem-Prozessor mit vier Kernen oder mit zwei Xeon-"Westmere"-Prozessoren wahlweise mit vier oder sechs Kernen erhältlich. Das günstigste Modell kostet rund 2.400 Euro, während der 12-Core-Rechner für 4.900 Euro verkauft wird.

Ob die Facebook-Initiative Erfolg haben wird, ist fraglich. Apple äußert sich äußerst selten im Vorfeld über neue Produkte. Zuletzt geschah das mit der Ankündigung der neuen Mac-OS-X-Version 10.8 alias Mountain Lion, die noch "im Sommer" 2012 erscheinen soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 149,85€ + Versand)
  2. 169,90€ inkl. Versand von Computeruniverse
  3. (u. a. GTA 5 PREMIUM ONLINE EDITION 8,80€, BioShock: The Collection 12,99€)
  4. 14,95€

Quantumsuicide 01. Jun 2012

Es geht hier nach wie vor um Workstations und nicht um ClusterRacks.

Trollversteher 31. Mai 2012

Der letzte Satz ist doch Unsinn. Das mag für den Low-Performance und Billigmarkt...

Ampel 31. Mai 2012

Hab vor kanpp 12 Monaten für 4500 Euro ein AMD Basierenden rechenknecht...

wasabi 31. Mai 2012

Gibt es eigentlich Zahlen dazu, wie die Windows/Mac Verteilung bei Pro Tools HD ist...

Alan 31. Mai 2012

ohje, was machen bloss die ganzen Grafiker, Fotografen, Designer die "NUR" mit einem...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


        •  /