Abo
  • Services:

Facebook: Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

Kein High-End-PC und kein Smartphone notwendig: Der von Mark Zuckerberg demonstrierte Prototyp arbeitet autark und ermöglicht anders als etwa Gear VR eine Orientierung im Raum.

Artikel veröffentlicht am ,
'Santa Cruz'-Prototyp eines neuen Oculus-VR-Headsets
'Santa Cruz'-Prototyp eines neuen Oculus-VR-Headsets (Bild: Facebook)

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat auf der Oculus Connect 3, der VR-Entwicklerkonferenz des Herstellers, ein frühes Vorserienmodell eines VR-Headsets präsentiert, wenn auch nicht live. In einem Video trug ein Oculus-Mitarbeiter den 'Santa Cruz' genannten Prototyp, der anders als das Oculus Rift nicht per Kabel mit einem PC verbunden ist und kein eingeschobenes Smartphone verwendet. Ein fertiges Produkt gibt es noch nicht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Im Clip gut erkennbar ist ein VR-Headset, dessen Optik und Haptik jedoch dem Oculus Rift ähneln, etwa mit Blick auf den Stoffbezug und die integrierten Kopfhörer. An der Front scheinen vier Kameras und weitere Sensoren zu sitzen, die über ein Band auf der Oberseite des Kopfes ihre Daten an einen Knubbel am Hinterkopf übertragen. Darin dürfte sich die Hardware samt Kühlung befinden, an der Seite gibt es mehrere USB-Anschlüsse.

Der Prototyp soll es dem Träger ermöglichen, sich im Raum zu bewegen. Das nennt sich Inside-out-Tracking und erfordert ausgefeilte Computer-Vision-Algorithmen. Das HTC Vive und das Oculus Rift benötigen zusätzliche Hardware im Raum, um den Nutzer zu erfassen, die Umgebung bleibt für diese Art von Tracking allerdings in der bisherigen Implementierung unsichtbar.

  • Der drahtlose Prototyp (Bild: Facebook)
  • Das VR-Headset sei der Sweet Spot zwischen Mobile und PC (Bild: Facebook)
  • Die Hardware scheint am Hinterkopf zu sitzen (Bild: Facebook)
Das VR-Headset sei der Sweet Spot zwischen Mobile und PC (Bild: Facebook)

Zuckerberg sieht das neue VR-Headset als das Beste aus den beiden Welten eines Mobile- und eines PC-basierten Head-mounted Displays, sprich den Sweet Spot. In eine ähnliche Richtung geht Intels Project Alloy, wenngleich in dem Headset ein Cherry-Trail-Chip steckt, der kaum schneller ist als der Exynos 8890 in Samsungs Galaxy S7 für das Gear VR. Das dürfte auch für Oculus' neues Headset gelten, eine Grafik wie beim Rift erscheint unwahrscheinlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. 4,25€

Dwalinn 10. Okt 2016

Man wird sicherlich auch Streamen können (geht ja mit Steam-Link auch) Nur wird dann die...

Hotohori 07. Okt 2016

Der Prototyp? Nicht wirklich, mit diesem Prototyp auf dem Kopf merkt du null Unterschied...

Hotohori 07. Okt 2016

Solche Leute wie du zeigen mir eigentlich nur eines: wie wenig Selbstvertrauen viele...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /