Facebook: Neuer Sterne-Store umgeht App-Store-Provisionen

Meta hat eine Website zum Verkauf von Facebook-Sternen gestartet. Damit vermeidet das Unternehmen Provisionszahlungen an Apple und Google.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Meta verkauft Facebook-Sterne jetzt in Eigenregie und spart sich die Provisionen.
Meta verkauft Facebook-Sterne jetzt in Eigenregie und spart sich die Provisionen. (Bild: LOIC VENANCE via Getty Images)

Der ehemalige Facebook-Konzern Meta hat erneut einen Weg gefunden, die Provisionszahlungen für Apples App Store und den Google Play Store zu umgehen. Wie das Unternehmen jüngst ankündigte, können Nutzerinnen und Nutzer des sozialen Netzwerks Facebook ab sofort die virtuelle Trinkgeld-Währung Sterne über einen hauseigenen Store erwerben.

Sterne dienen auf Facebook dazu, Inhaltsanbietern Wertschätzung entgegenzubringen. Der Empfänger eines Sterns erhält pro Exemplar 0,01 US-Dollar. So können Seiten- und Kanalbetreiber ihr Angebot monetarisieren. Um Sterne verteilen zu können, müssen diese zunächst von den Fans gekauft werden. Das war bislang nur als In-App-Kauf über Apples App Store und den Google Play Store möglich.

Bei Verkäufen über die App-Stores fällt standardmäßig eine Provision für die Betreiber an. Wird der Kauf über die neue Facebook-Website und Facebooks eigenen Bezahldienst Facebook Pay abgewickelt, erhält Meta den vollen Betrag. Das Unternehmen wirbt damit, dass Nutzerinnen und Nutzer nun mehr Sterne für ihr Geld bekommen.

Bessere Preise im Facebook-Store

Tatsächlich sind die Preise aktuell deutlich niedriger. Kosten 6.400 Sterne via In-App-Kauf etwa 95 Euro, gibt es in Facebooks eigenem Store 9.200 Sterne für 89 Euro. Ob das langfristig so bleibt, ist nicht bekannt. Fest steht: Gegenwärtig lohnt sich der Sterne-Kauf via Facebook-Store gleich mehrfach.

Im Rahmen des im Dezember 2021 stattfindenden Stars-Fests gewährt Facebook Bonus-Sterne auf jeden Einkauf über die hauseigene Website. Die Zahl hängt von der Menge der gekauften Sterne ab. Wer für 0,27 Euro 25 Sterne kauft, bekommt zwei Bonus-Items. Beim Kauf von 9.200 Sternen gibt es 600 dazu.

Gegenwärtig kommen Sterne nur in Videos und Live-Streams zum Einsatz. Langfristig will Facebook das Feature auch in anderen Bereichen wie den für 2022 geplanten Reels unterbringen. Es ist indes nicht das erste Mal, dass Meta gezielt die App-Store-Provisionen umschifft. Wie Techcrunch berichtet, hat das Unternehmen erst im November Abo-Links unter iOS eingeführt, mit denen Inhaltsanbieter Direktzahlungen von Fans akzeptieren können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ul mi 10. Dez 2021

Du kaufst die Dingsis für Euro, aber zumindest der Artikel legt nahe, dass man sie als...

Extrawurst 09. Dez 2021

Man sollte meinen, mit dem Verscherbeln der Nutzerdaten verdiene FB mehr als genug. Wenn...

sigii 09. Dez 2021

Boah ist Beispiel cringe.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  2. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /