Abo
  • Services:

Voice-over-IP: Facebook Messenger könnte geöffnet werden

Facebook ist überrascht, wie viele Nutzer die VoIP-Funktion in seinem Messenger einsetzen. Jetzt wird überlegt, die App auch für Menschen ohne Facebook-Konto freizugeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Facebook-Messenger für Android
Der Facebook-Messenger für Android (Bild: Facebook)

Facebook will sich auf die Telefonie-Funktion in seiner Messenger App konzentrieren. Das kündigte der Facebook-Manager David Marcus im Gespräch mit dem Nachrichtenmagazin Focus an. "Ein substantieller Anteil unserer Nutzer telefoniert bereits mit der App. Dabei haben wir die Funktion überhaupt nicht prominent eingebaut. Aber wir werden die Telefonie-Funktion schnell weiterentwickeln. Sie wird sehr wichtig für uns."

  • Nach einem Telefonat kann die Übertragungsqualität des Gesprächs bewertet werden. (Bilder: Steve Haak/Golem.de)
  • Das Gespräch kann stummgeschaltet, beendet oder auf dem Lautsprecher ausgegeben werden. Mehr Funktionen gibt es nicht. Mit dem vierten Button kann der iOS-Nutzer während des Gesprächs auf den Homescreen wechseln.
  • Im Messenger kann im Kontaktfeld oben rechts der Info-Button gedrückt werden. Dort befindet sich der "Kostenloser Anruf"-Button.
  • Die Voraussetzung für die Anrufe ist, dass beide Nutzer den Messenger installiert und gestartet haben. Sonst ist das Anrufen-Feld grau hinterlegt.
Das Gespräch kann stummgeschaltet, beendet oder auf dem Lautsprecher ausgegeben werden. Mehr Funktionen gibt es nicht. Mit dem vierten Button kann der iOS-Nutzer während des Gesprächs auf den Homescreen wechseln.
Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr


Facebook hatte Marcus, der zuvor Chef von Paypal war, zum Chef des Bereiches Messenger gemacht. Marcus kann sich vorstellen, den Facebook Messenger unabhängig von dem sozialen Netzwerk nutzbar zu machen, um das Wachstumstempo hochzuhalten. "Heute wird der Messenger mit der Facebook-Identität genutzt. Solange wir das nicht ändern, haben wir eine Grenze nach oben. Vielleicht ändern wir aber das auch", deutete Marcus laut Focus an.

Mit der App will Facebook auch Geld machen: "Die Kommunikation zwischen Unternehmen und unseren Nutzern könnte ein wichtiger Weg sein, Geld mit dem Messenger zu verdienen. Davon versprechen wir uns sehr viel", kündigte Marcus an. Dabei sei auch Voice-over-IP wichtig.

Facebook hatte seinen Messenger für iOS und Android um die VoIP-Funktion erweitert: Seit März 2013 können Nutzer in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien über WLAN oder mobiles Internet Telefonate mit anderen Nutzern führen. Kosten fallen dann wie bei anderen VoIP-Diensten nur für den jeweiligen Datentarif beim Mobilfunkbetreiber an.

Für einen Anruf wird im Nachrichtenfeld des Messengers oben rechts der Info-Button gedrückt. Dort befindet sich der "Kostenloser Anruf"-Button. Die Voraussetzung für die Anrufe ist, dass beide Nutzer den Messenger installiert und gestartet haben. Sonst ist das Anrufen-Feld grau hinterlegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Apple.de bestellbar
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Shrike 25. Jan 2015

Ich meine ich sehe da jetzt nicht DIE große Innovation....

SoniX 23. Jan 2015

? Whatsapp hat man eh auch schon ohne Facebook Account. Was soll daran nun schlimmer...

SoniX 23. Jan 2015

Irgendwie um die Zeit zu Schade zu antworten, aber trotzdem: Da hast du was falsch...

stuempel 23. Jan 2015

Mal aus Neugierde: Bisher kommt mir eine Telekom-SIM nicht in mein Lumia, da mir die...

asa (Golem.de) 23. Jan 2015

:-)


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /