Abo
  • Services:
Anzeige
Logo der Livevideos auf Facebook
Logo der Livevideos auf Facebook (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Facebook: Das Smartphone als Sendeanstalt

Logo der Livevideos auf Facebook
Logo der Livevideos auf Facebook (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Innerhalb von wenigen Sekunden können Nutzer mit ihrem Smartphone einen Live-Stream starten: Facebook erlaubt die Funktion nun auch hierzulande. Golem.de hat sie ausprobiert.

Rund drei Wochen nach dem Start von Livevideos in den USA bietet Facebook die Funktion nun auch in Deutschland an - allerdings, wie in den USA, nur auf Smartphones und Tablets mit iOS. Das Ganze ist extrem einfach umgesetzt: Der Nutzer muss in seinen Neuigkeiten oder der Chronik auf ein neues kreisförmiges Symbol tippen, einen Titel für das Livevideo eingeben und die Funktion bestätigten, schon taucht die Übertragung direkt in seiner Timeline auf.

Anzeige
  • Nach dem Klick auf das Livesymbol wechselt die App in den Übertragungsmodus. (Screenshot: Golem.de)
  • Redaktionshund Gino lässt sich vom Stream nicht beeindrucken ... (Screenshot: Golem.de)
  • Nach Abschluss der Dreharbeiten landet der Stream als Video in der Timeline. (Screenshot: Golem.de)
Nach dem Klick auf das Livesymbol wechselt die App in den Übertragungsmodus. (Screenshot: Golem.de)

Beim Ausprobieren mit relativ schnellen Onlineverbindungen gab es dabei eine Verzögerung von zwei oder drei Sekunden. Die Bild- und Tonqualität hat einen guten Eindruck hinterlassen. Ein Livestream darf bis zu 30 Minuten lang sein; anschließend wird er in der Timeline als Video gespeichert oder gelöscht. Der Energieverbrauch ist wegen der Doppelbelastung durch die Kamera und das Senden sehr hoch: In zwei oder drei Minuten hat sich unser iPhone-Plus-Akku um rund 10 Prozentpunkte geleert.

Während der Übertragung sind die Namen der Zuschauer zu sehen - wer die Stiefmutter oder den Exfreund nicht dabeihaben möchte, kann sie oder ihn blockieren. Die Zuschauer können die Übertragung in Echtzeit kommentieren.

Streams per Smartphone sind eigentlich nichts Neues - unter anderem über die Twitter-Tochter Periscope ist das Senden in Echtzeit seit März 2015 möglich. Mit Facebook steht die Möglichkeit aber auf einen Schlag erstmals einer riesigen Anzahl von Menschen ohne zusätzlichen Aufwand zur Verfügung.


eye home zur Startseite
Kleba 21. Feb 2016

Es ist doch keine Rede von "hohem Aufwand" gewesen, sondern lediglich von zusätzlichem...

EdDereDdE 19. Feb 2016

Dann is ja der iFön Akü eh leer :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Comarch AG, Dresden
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. State Street Bank International GmbH, Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  2. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

  3. Wiper Premium J XK

    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

  4. Fall Creators Update

    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

  5. Canon

    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen

  6. Wibotic Powerpad

    Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite

  7. Mercedes-Benz Energy

    Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher

  8. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  9. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  10. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Katastrophale UX

    DeathMD | 09:55

  2. Passende Antwort dazu: LOL

    ckerazor | 09:54

  3. Das ist nicht gut.

    AntonAusTirol | 09:54

  4. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    ArcherV | 09:53

  5. Re: Was wirklich passiert

    My1 | 09:53


  1. 09:35

  2. 09:15

  3. 09:00

  4. 08:23

  5. 07:34

  6. 07:22

  7. 07:11

  8. 18:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel