Abo
  • Services:

Facebook-Hoax: "Ich würde gerne privat mit euch in Verbindung bleiben"

Mit einem Klick könnten Nutzer ihre Facebook-Aktivitäten vor der Öffentlichkeit verbergen, verspricht eine Statusmeldung. Doch das Gegenteil ist der Fall: Wer der Aufforderung folgt, dem bleibt einiges verborgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Logo von Facebook
Das Logo von Facebook (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Statusupdates gegen die AGB und für Einstellungsänderungen: Fast täglich werden Facebook-Nutzer mit solchen Meldungen auf ihrer Timeline konfrontiert. Bei Facebook verbreiten derzeit Mitglieder eine Meldung weiter, mit der sie ihre Freunde auffordern, Aktivitäten vor Dritten zu verbergen."Ich würde gerne privat mit euch in Verbindung bleiben", heißt es darin. Das Ergebnis ist allerdings das Gegenteil: Folgt einer dieser Freunde der Aufforderung, verschwinden Aktivitätsmeldungen des Auffordernden aus seiner Timeline.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Begründet wird die Aufforderung wie folgt: "Mit den letzten Veränderungen auf FB kann die Öffentlichkeit jetzt leider alle Aktivitäten auf jeder Wand sehen." Spätestens jetzt sollte der Nutzer misstrauisch werden. Denn wie viel von den eigenen Aktivitäten sichtbar ist, bestimmt immer noch jeder selbst - und zwar in den Privatsphäre-Einstellungen. Facebook hat daran nichts geändert.

  • "Liebe Facebook-Kontakte..." Der Inhalt dieses Statusupdates ist falsch. (Screenshot: Golem.de)
  • "Aufgrund der neuen AGB's in Facebook..." Spätestens nach dem Deppenapostroph sollte man die Glaubwürdigkeit dieser Meldung infrage stellen. (Screenshot: Golem.de)
"Liebe Facebook-Kontakte..." Der Inhalt dieses Statusupdates ist falsch. (Screenshot: Golem.de)

Trotzdem werden die Freunde per Statusmeldung um Mithilfe gebeten. Sie sollen mit dem Mauszeiger auf den Namen des Auffordernden gehen und im eingeblendeten Menü die Einstellungen anklicken. "Entferne das Häkchen bei 'Kommentare und Gefällt mir', indem du darauf klickst." Dann blieben alle Aktivitäten vor der Öffentlichkeit verborgen, heißt es weiter. Auch das ist falsch. Denn die Einstellungen dienen lediglich als Filter für den Nutzer. Damit kann er bestimmen, welche Aktivitäten er von dem jeweiligen Freund in seiner Timeline sehen will. Er kann damit zwar die Meldungen über die Kommentar-Aktivitäten und "Gefällt mir"-Angaben des Freundes ausblenden. Andere Freunde des Nutzers sehen diese aber weiterhin.

In den vergangenen Wochen wurde ein Foto weiterverbreitet, mit dem den angeblich "neuen" Richtlinien von Facebook widersprochen werden konnte. Dieser Statusbeitrag war ebenfalls ein Hoax. Die letzten AGB-Änderungen waren im Juni und hatten mit den in der Statusmeldung erwähnten Inhalten nichts zu tun.

Die Geschwindigkeit, mit der solche Statusmeldungen unbedacht weiterverbreitet werden, zeigt, dass viele Nutzer keine Ahnung davon haben, wie sie bei Facebook ihre Privatsphäre tatsächlich schützen können. Ob das an der Vielfalt und Undurchsichtigkeit der Facebook-Einstellungen liegt oder am Desinteresse des Nutzers, sei dahingestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€ und Mittelerde: Mordors Schatten...
  3. 0,00€
  4. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

Ben Stan 19. Aug 2013

Das ist gut :D

DekenFrost 29. Nov 2012

Das ist sogar ein sehr großes und reeles Problem. Dieses passiert natürlich auch ohne...

chrulri 29. Nov 2012

Die Einstellungen kann man sehr wohl sehen: http://i45.tinypic.com/11h3o8i.png

Esquilax 29. Nov 2012

Also bei mir haben ein paar Bekannte so einen Schwachsinn schon vor einiger Zeit (~1...

dirktxl 29. Nov 2012

Wovor haben alle Angst? Wir nehmen uns wohl zu wichtig? Selbst diese Forum Nachrichten...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /