• IT-Karriere:
  • Services:

Börsengang: Facebook ist zum Börsenstart 104 Milliarden US-Dollar wert

38 US-Dollar wird eine Facebook-Aktie zum Börsenstart kosten, was einen rechnerischen Wert von 104 Milliarden US-Dollar für Facebook ergibt. Nie wurde ein US-Unternehmen zu seinem Börsendebut höher bewertet.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook kurz vor dem Börsengang
Facebook kurz vor dem Börsengang (Bild: Valentin Flauraud / Reuters)

Am heutigen Freitag geht Facebook an die Börse, die Aktien des Unternehmens werden dann an der US-Technologiebörse Nasdaq gehandelt. Der Ausgabekurs der Facebook-Aktie liegt bei 38 US-Dollar und damit an der oberen Grenze der zuletzt noch einmal erhöhten Preisspanne, die ursprünglich auf 25 bis 35 US-Dollar angesetzt war.

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Oberhausen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Mit dem Börsengang sammelt Facebook demnach rund 18 Milliarden US-Dollar ein, wird doch nur ein kleiner Teil der Aktien verkauft. Der Börsenwert des Unternehmens liegt zum Zeitpunkt des Börsengangs bei rund 104 Milliarden US-Dollar. Nie zuvor war ein US-Unternehmen zu seinem Börsengang mehr wert. Zum Vergleich: Google wurde zum Börsengang im Jahr 2004 mit rund 23 Milliarden US-Dollar bewertet und hat heute einen Börsenwert von 203 Milliarden US-Dollar. Microsoft hat einen Börsenwert von knapp 250 Milliarden US-Dollar, der weltweit größte Computerhersteller HP liegt hingegen nur bei rund 43 Milliarden US-Dollar und Amazon mit rund 98 Milliarden US-Doller Börsenwert liegt knapp hinter Facebook.

Dabei sind Facebooks Umsatz und Gewinn vergleichsweise gering: 2011 erzielte Facebook einen Umsatz von 3,7 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn von 1 Milliarde US-Dollar. Es sind vor allem die große Zahl an aktiven Nutzern von derzeit rund 901 Millionen und die Aussicht, mit dem Wissen, das Facebook über diese Nutzer ansammelt, in Zukunft viel Geld verdienen zu können, die zu der hohen Bewertung führen.

So ist Google an der Börse nur etwa doppelt so viel wert wie Facebook, erzielte aber 2011 einen Umsatz von 37 Milliarden US-Dollar und einen Nettogewinn von 9,7 Milliarden US-Dollar. Das ist in etwa das Zehnfache dessen, was Facebook erzielt hat.

Den Schlüssel dafür hat Facebook bislang aber noch nicht gefunden. Die Werbung auf Facebook funktioniert diversen Berichten zufolge vergleichsweise schlecht. General Motors, einer der größten Werbetreibenden in den USA, kündigte kurz vor Facebooks Börsengang an, keine Werbung mehr bei dem sozialen Netzwerk zu schalten. Die Anzeigen seien nicht effizient genug.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

ongaponga 18. Mai 2012

Börsenwert=!Kapital Wert Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber der Börsenwert ist...

San_Tropez 18. Mai 2012

Umsatz und Gewinn von Facebook zeigen etwas anderes: Trotz massiv viel Werbung auf der...

nicoledos 18. Mai 2012

gut, lass uns 4 Wochen bzw. 4 Jahren nochmal drüber reden. Dann wenn die vielfältig...

Rapmaster 3000 18. Mai 2012

Bei Myspace frag ich mich bis heute wie das überhaupt so erfolgreich werden konnte. Die...

kman 18. Mai 2012

Mit AdWords hat Google ein grundsolides Geschäftsmodell das funktioniert und massig Geld...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

    •  /