Abo
  • IT-Karriere:

Facebook, Google, Twitter: Mozilla fordert klare Regeln zur Werbetransparenz

Um eine mögliche Beeinflussung von Nutzern durch Werbung zu verhindern, insbesondere vor den kommenden EU-Parlamentswahlen, fordert Mozilla klarere Regeln für Facebook, Google und Twitter. Gemeinsam mit kooperierenden Forschern sollen sehr viele Daten langfristig verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Forscher und Mozilla fordern starke Transparenzregeln und APIs zur Untersuchung von Werbung.
Forscher und Mozilla fordern starke Transparenzregeln und APIs zur Untersuchung von Werbung. (Bild: Mozilla)

Die Mozilla Foundation mischt sich mit offensiven Forderungen in den Streit um die Transparenz von vor allem politischer Werbung im Web ein. Zusammen mit einigen europäischen Forschern hat die Organisation, die unter anderem für den Firefox-Browser zuständig ist, nun vorgestellt, was sie von einer entsprechenden API zur Untersuchung der Werbung erwartet. Im vergangenen Jahr hatte Facebook solch eine Schnittstelle angekündigt, und die EU-Kommission hat im vergangenen Herbst Regeln zur Selbstverpflichtung in diesem Bereich mit Facebook, Google und Twitter vereinbart.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe
  2. Topos Personalberatung Hamburg, Nordrhein-Westfalen

Ziel dieser Initiativen soll es sein, die schnelle Verbreitung von Falschinformationen im Netz zu verhindern oder zumindest deutlich einzuschränken. Mozilla befürchtet gar, dass derartige Informationen dazu beitragen könnten, Wahlen zu beeinflussen. Die nun aufgestellten Forderungen sollen "Grundvoraussetzungen darstellen, die es den Forschern ermöglichen, besser zu verstehen und zu dokumentieren, wie sich Desinformation ausbreitet, wie sie Wahlen beeinflusst und wie sie sich auf die Gesellschaft auswirkt". Anfang dieses Jahres kritisierten einige Nachrichtenorganisationen und NGOs, dass ihre eigenen Analysewerkzeuge nicht mehr funktionierten.

Laut den Forderungen von Mozilla sollen die Transparenz-APIs der Unternehmen einen Zugriff auf sämtliche bezahlte politische Werbung ermöglichen, auch jener, die sich mit allgemeinpolitischen Themen befasst. Vor allem sollte dieser Zugriff auf die Werbung aber nicht durch die Unternehmen durch eine Vorauswahl bestimmter Themen oder auch Schlagworte eingeschränkt werden können. Die Beteiligten fordern außerdem den Zugriff auf die eigentlichen Inhalte der Werbung und detaillierte Informationen darüber, wo und warum Nutzer die entsprechende Werbung angezeigt bekommen haben.

Wichtig sei außerdem, dass die Erforschung und Analyse der Daten nicht beschränkt werde. So sollen etwa die Inhalte einzeln identifizierbar sein, um Trends feststellen zu können. Ebenso sollen die Inhalte aktuell verfügbar gemacht werden, schnell durch Downloads nutzbar sein und langfristig verfügbar bleiben. Mozilla fordert hier ein Archiv über die vergangenen zehn Jahre. Letztlich sollen die API sowie die Daten natürlich frei zugänglich sein und auch mit der Öffentlichkeit geteilt werden können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)

RicoBrassers 04. Apr 2019

Eigentlich schon, da bin ich auch drüber gestolpert. Nicht ohne Grund gibt es schlie...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /