Abo
  • Services:
Anzeige
Facebook bringt statische Typen für Javascript.
Facebook bringt statische Typen für Javascript. (Bild: Facebook)

Facebook: Flow bringt statische Typen für Javascript

Facebook bringt statische Typen für Javascript.
Facebook bringt statische Typen für Javascript. (Bild: Facebook)

Mit Flow soll sich eine statische Typisierung in Javascript umsetzen lassen. Die Software überprüft die Typen im Hintergrund und soll die Fehlersuche sowie die Codeverwaltung deutlich vereinfachen.

Anzeige

Javascript besitzt anders als C und C++ standardmäßig keine statischen Typen. Ob etwa ein Argument zu einer bestimmten Funktion passt, wird zur Laufzeit ermittelt und nicht durch die Typen beim Kompilieren bestimmt. Das erschwert jedoch die Fehlersuche und die Pflege oder die Optimierung von viel Javascript-Code. Das meint zumindest Facebook und stellt mit Flow nun eine statische Typenüberprüfung für Javascript bereit.

Da die Vereinigung von statischen Typen mit klassischem Javascript eher schwierig in der Umsetzung ist, verwendet Flow eine Analyse der Daten- und Kontrollflüsse, die viele Compiler benutzen, um semantische Informationen zu erhalten. Zusätzlich dazu wird die Annahme genutzt, dass der meiste Javascript-Code implizit statische Typisierung nutzt. Die Typenzugehörigkeit schlussfolgert Flow schlicht aus dem Code.

Die Typenüberprüfung geschieht dabei als Opt-in, dass heißt Nutzer können selbst entscheiden, welche Codebestandteile kontrolliert werden. Hilfreich ist das vor allem für Frameworks, die meist inhärent dynamischen Code verwenden. Diese Teile können mit Flow einfach übergangen werden. Damit unterscheide sich die Herangehensweise fundamental von anderen Typsystemen für Javascript wie etwa Typescript.

Flow unterstützt einfache Standard-Typen wie number, string, boolean, aber auch Typen-Verbunde wie für Funktionen, Objekte oder Arrays. Zudem dürfen Typen polymorph sein. Darüber hinaus wird der Typ any unterstützt, der genutzt werden kann, um das statische Typensystem in besonderen Situationen explizit zu umgehen.

Außerdem unterstützt Flow bereits viele Eigenschaften des Ecmascript6-Standards. Serverseitig benutzt Flow eine ähnliche Architektur wie Hack und überprüft verschiedene Module eines Projekts einzeln, so dass die Anwendung sehr gut skalieren können soll. Der hauptsächlich in OCaml geschriebene Code findet sich auf Github, Details zu dem Projekt bietet die Dokumentation.


eye home zur Startseite
TheUnichi 21. Nov 2014

React und Jest sind nun keine besonderen Erfindungen, HHVM ist bis heute unbenutzbar für...

TheUnichi 21. Nov 2014

Und zwar? Es existiert gar kein Unterschied, im Gegenteil, TypeScript ist sogar mächtiger...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Crailsheim
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. HORNBACH, Großraum Mannheim/Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 286,99€ (Bestpreis!)
  2. 77,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz

    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

  2. Robocar

    Roborace präsentiert Roboterboliden

  3. Code.mil

    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

  4. Project Zero

    Erneut ungepatchter Microsoft-Bug veröffentlicht

  5. Twitch

    Videostreamer verdienen am Spieleverkauf

  6. Neuer Mobilfunk

    Telekom-Chef nennt 5G-Ausbau "sehr teuer"

  7. Luftfahrt

    Nasa testet Überschallpassagierflugzeug im Windkanal

  8. Lenovo

    Moto Mod macht Moto Z zum Spiele-Handheld

  9. Alternatives Betriebssystem

    Jolla will Sailfish OS auf Sony-Smartphones bringen

  10. Gamesbranche

    PC-Plattform ist bei Spielentwicklern am beliebtesten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: GEIL! Wenn das Keyboard kommt...

    HibikiTaisuna | 21:41

  2. Re: Das Elektroautos schnell sein können...

    cpt.dirk | 21:37

  3. Re: Die Dreckschleuder Google

    ocm | 21:35

  4. Vielleicht selber schuld?

    DerDy | 21:35

  5. Das Interface das Sie ansprechen heißt...

    Kubax | 21:31


  1. 18:18

  2. 17:56

  3. 17:38

  4. 17:21

  5. 17:06

  6. 16:32

  7. 16:12

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel