Abo
  • Services:

Facebook: Dropbox unterstützt den Messenger

Der Facebook Messenger erhält unter iOS und Android zwei praktische neue Funktionen: Ab sofort lassen sich Inhalte, die auf Dropbox gespeichert sind, direkt verschicken. Außerdem können multitaskingfähige Nutzer nun bei Videotelefonaten chatten.

Artikel veröffentlicht am ,
Messenger und Dropbox funktionieren jetzt zusammen.
Messenger und Dropbox funktionieren jetzt zusammen. (Bild: Golem.de)

Dropbox hat seine Unterstützung für Facebook und den Messenger um eine sinnvolle Funktion erweitert. Wie das Unternehmen in seinem Blog schreibt, lassen sich nun Inhalte direkt in der Messenger-App über die "Mehr"-Schaltfläche in Nachrichten einbinden. Das klappt mit Fotos oder Videos, die sich direkt, etwa in einem Chat, versenden lassen. Die Übertragung per Link zur Dropbox ist natürlich mit allen Dateien möglich.

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz, Berlin, Köln
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Facebook selbst hat eine andere, neue Möglichkeit im Messenger vorgestellt. Nutzer können nun bei Videotelefonaten zu einem Modus wechseln, in dem nur noch ein kleines Fenster statt des ganzen Bildschirms mit dem Gegenüber angezeigt wird. Wer dazu mental in der Lage ist, kann dann gleichzeitig mit anderen Personen chatten.

Die Funktion ist fertig, wird aber in den nächsten Tagen erst nach und nach freigeschaltet. Sie steht unter iOS und Android zur Verfügung - unter Letzterem soll es sogar möglich sein, nicht nur zu chatten, sondern beliebige andere Apps zu verwenden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. 4,25€

ikso 12. Apr 2016

Im Browser kann es gut sein, die Drive App ist aber lächerlich.


Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /