Facebook: CSU will Hass schon vor Veröffentlichung löschen

Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerke sollen Hasskommentare und Terror-Propaganda schon vor der Veröffentlichung löschen: Für diesen Vorschlag erntet die CSU viel Spott und Kritik - selbst aus den eigenen Reihen.

Artikel veröffentlicht am ,
CSU will Umgang mit Hasskommentaren in sozialen Medien ändern.
CSU will Umgang mit Hasskommentaren in sozialen Medien ändern. (Bild: Jan Pitman/Getty Images)

Die CSU will auf ihrer Klausurtagung in Wildbad Kreuth ein Papier beraten, das einen neuen Umgang mit Hasskommentaren und Propaganda etwa von Terrororganisationen verlangt: Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerke sollen entsprechende Beiträge schon vor der Veröffentlichung blockieren. "Volksverhetzende und beleidigende Begriffe müssen bereits zuvor herausgefiltert werden. Automatisch generierte Propaganda-Inhalte sind durch wirksame Plausibilitätsprüfungen auszuschließen", heißt es in einem Entwurf, der Welt.de vorliegt.

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
Detailsuche

Selbst wenn der Wunsch, rechtsextreme Hassbotschaften und menschenverachtende Propaganda von vornherein zu unterbinden, auf den ersten Blick verständlich erscheint: Technisch wäre das Ganze wohl kaum umzusetzen. Zwar ist bekannt, dass Facebook die Kommentare seiner Nutzer vor der Veröffentlichung zwischenspeichert, so dass eine Prüfung und Löschung theoretisch stattfinden könnte. Allerdings dürften die Verfasser der Beiträge sofort Möglichkeiten finden, die "Plausibilitätsprüfungen" zu umgehen - das ist in jedem Forum zu beobachten, in dem etwa Filter nach Schimpfworten suchen.

Distanz aus dem CSU-Vorstand

Im Netz erntet der Vorschlag vor allem Spott. Der SPD-Internetexperte Nico Lumma sagt, "dass die Herrschaften von der CSU noch immer nicht verstanden haben, wie das Netz funktioniert". In einer Antwort auf Lumma geht auch die CSU-Online-Expertin und stellvertretende Generalsekretärin Dorothee Bär auf Distanz, indem sie laut Tagesspiegel schreibt, Lumma sei ja auch "nicht für jede Initiative aus der SPD verantwortlich". Laut der stellvertretenden SPD-Fraktionschefin Eva Högl wäre die Umsetzung des Vorschlags "Zensur".

Facebook und andere soziale Netzwerke löschen Hasskommentare und ähnliche Inhalte erst, nachdem sie von Mitgliedern gemeldet wurden. Die Prüfung und dann gegebenenfalls die Entfernung sollen innerhalb von 24 Stunden erfolgen. Darauf haben sich Facebook, Twitter und Google im Dezember 2015 in einer Vereinbarung mit dem Bundesjustizministerium geeinigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


keytorturer 05. Jan 2016

Die Lösung ist ganz einfach Anstatt einen Freitext eingeben zu können werden in Zukunft...

Roudrigez Merguez 05. Jan 2016

Sie stehen am Pranger, samt vollem Namen und anderen persönlichen Daten, fertig verlinkt...

Moe479 05. Jan 2016

So einfach hast du die Meinungen von aneren Menschen ausgeblendet und verbreitetst...

aha47 04. Jan 2016

Ach so, ich dachte bislang, das wurde durch Mandelas Freilassung eingeleitet. So kann...

Nikolai 04. Jan 2016

Seine "Arschloch"-Bemerkung war definitiv die einzig richtige! Der angesprochene...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SpaceX Inspiration 4
Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
Artikel
  1. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  2. Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
    Venturi-Tunnel
    Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

    White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

  3. Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
    Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
    Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

    Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /