Abo
  • Services:

Facebook App Center: Ein Appstore für Facebook-Anwendungen

Facebook bekommt einen eigenen Appstore, das App Center. Damit erhalten Nutzer des sozialen Netzwerks eine zentrale Anlaufstelle für das Finden und Installieren von - in Zukunft auch kostenpflichtigen - Facebook-Apps.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks App Center steht kurz vor dem Start.
Facebooks App Center steht kurz vor dem Start. (Bild: Facebook)

Facebooks App Center soll es Entwicklern künftig erleichtern, ihre Facebook-Anwendungen vielen Nutzern bekanntzumachen - und Nutzern das Finden passender Anwendungen. So eine zentrale Anlaufstelle, ein Appstore für Facebook-Anwendungen, fehlte bisher. Vor allem aber werden Entwickler die Möglichkeit erhalten, auch kostenpflichtige Apps gegen eine einmalige Gebühr anzubieten.

  • Facebook App Center - ein Appstore für Facebook-Anwendungen (Bild: Facebook)
  • Facebook App Center - eine App-Detailseite, in diesem Fall für ein Spiel (Bild: Facebook)
Facebook App Center - ein Appstore für Facebook-Anwendungen (Bild: Facebook)
Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Das App Center kann mit dem Webbrowser und in den iOS- und Android-Apps von Facebook besucht werden. Es soll ausführliche Beschreibungen von Facebook-Anwendungen liefern, wobei Canvas- und Webanwendungen sowie mobile Apps gelistet werden - vorausgesetzt, sie folgen den Facebook-Richtlinien.

Mobile Apps

Mobile Apps für Android und iOS müssen ein Facebook-Login ermöglichen, um in den Katalog aufgenommen zu werden. Facebook verweist dann aber zur Installation auf Google Play oder den iTunes App Store.

Noch ist das App Center zwar nicht gestartet, es wurde aber in Facebooks Entwicklerblog für die nächsten Wochen angekündigt.

"Alle Entwickler sollten sich heute darauf vorbereiten, um sicherzustellen dass ihre App zum Start dabei sein kann", schreibt Facebook-Mitarbeiter Aaron Brady im Entwicklerblog des Unternehmens. So sollte etwa eine Beschreibung der eigenen Apps erstellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,90€
  2. 34,99€
  3. 119,00€
  4. 39,97€

arnez80 10. Mai 2012

endlich kann ich jetzt auch apps für facebook KAUFEN...der börsengang lässt grüssen...

elgooG 10. Mai 2012

Aptitude is my only app store! :3 (kwt) https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /