Facebook 64: Die iOS-App wird über 150 MByte groß

Nach 18 Versionsnummern und neun Monaten erreicht die Facebook-App einen neuen Rekord: Die iOS-App, die als mobiles Frontend für das soziale Netzwerk dienen soll, hat in der Größe noch einmal um 50 Prozent zugelegt. Der Konzern behauptet, dass sie dafür deutlich schneller sei.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks iOS-App ist mittlerweile mehr als 150 MByte groß.
Facebooks iOS-App ist mittlerweile mehr als 150 MByte groß. (Bild: Screenshot Golem.de)

152 MByte ist das iOS-Update auf Facebook 64 groß. Auf der iTunes-Webseite wird derzeit gar eine Größe von 275 MByte angegeben, was allerdings nicht stimmt. Der Download in iTunes ist rund 173 MByte groß und vermutlich wegen des App-Thinnings etwas größer als das normale Update. Dieses Paket unterstützt mehr als nur einen iOS-Gerätetyp. Das ist allerdings komprimiert. Die sogenannte Payload ist 268 MByte groß.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Planung FTTX (m/w/d)
    Hays AG, Rheine
  2. CRM Application Manager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
Detailsuche

Facebook 64 steht nicht etwa für eine 64-Bit-Fähigkeit, sondern ist die Versionsnummer. Einen besonderen Grund für die enorme Größe des Updates gibt es anscheinend nicht. Das neue iOS 10 ist nicht der Auslöser, denn die Version 63 lag bei uns noch bei knapp 148 MByte. Die Versionsnummer 62 benötigte 142 MByte. Die Steigerungsrate ist einigermaßen konstant, aber hoch, seit wir im Dezember 2015 bemerkt haben, dass die iOS-Version mehr als 100 MByte herunterlädt und immer mehr Speicherplatz benötigt.

Die App wird angeblich schneller und schneller

Die offizielle Begründung von Facebook für das stetige Größerwerden der App hat sich seither nicht geändert. Ganze 18 Mal habe Facebook die Geschwindigkeit der App gesteigert. Auch die Stabilität sei 18-mal verbessert worden. Zudem weist Facebook darauf hin, dass Neuerungen in der App vorgestellt werden. Wir können diese Neuvorstellungen seit der Versionsnummer 46 allerdings an einer Hand abzählen. Dazu gehört die Unterstützung von 360-Grad-Bildern und der neuen Like-Funktionen. Und spürbar schneller ist die App unserer Erfahrung auch nicht geworden. Im Gegenteil, bei schwierigen Mobilfunkverbindungen wird sie eher langsam.

Im Vergleich dazu ist die Android-App eine regelrechte Minianwendung. Nur 48 MByte benötigt Facebook hier für den Download und muss deutlich mehr unterschiedliche Geräte unterstützen. Noch drastischer erscheint die Größe, wenn man bedenkt, welche Daten andere Apps unter iOS benötigen. Das Spiel Clash of Clans oder Googles Chrome-Browser sind beispielsweise nur 70 MByte groß. Der grafisch aufwendige 3DMark-Benchmark Ice Storm ist mit 170 MByte nur knapp größer als Facebook. Mittlerweile bewegt sich Facebook größenmäßig im Bereich kleinerer Spieleprojekte. Von Produktivitäts-Apps wie Textverarbeitungen ist Facebook aber noch weit entfernt. Die liegen meist über 300 MByte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Aus 10 nm wird "Intel 7"

Intel orientiert sich vorerst an TSMC, will aber dank RibbonFets und PowerVias ab 2025 führend bei der Halbleiterfertigung sein.
Ein Bericht von Marc Sauter

Halbleiterfertigung: Aus 10 nm wird Intel 7
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung
    Elektroauto
    Tesla überrascht mit großem Gewinnsprung

    Tesla hat im 2. Quartal 2021 sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnerwartungen deutlich übertrumpfen können.

  2. Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
    Form Energy
    Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

    Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

TrudleR 27. Sep 2016

Nutze das Ding nun seit einiger Zeit (dank dir) und bin vollends begeistert. Endlich ein...

Trollversteher 19. Sep 2016

Apple kann das schon lange, überlässt den App Entwicklern aber die Wahl, ob sie eine...

hw75 18. Sep 2016

Computer und Internet ist dann wohl nichts mehr für dich. Die Zeiten sind vorbei, in...

Isodome 18. Sep 2016

Korrelation != Kausalität. Niemand hat gesagt, dass die App schneller wird WEIL sie grö...

Isodome 18. Sep 2016

Ja ich vermisse die Zeit vor 30 Jahren, als quasi jeder ein r0xx0r Coder war.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /