Abo
  • IT-Karriere:

Facebook: 219 Millionen US-Dollar Gewinn und 1,11 Milliarden Nutzer

Facebook kann seine Nutzerzahlen weiter erhöhen. Das soziale Netzwerk macht erneut Gewinn, die Aktie bleibt unter dem Ausgabekurs.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien
Facebooks Hauptsitz in Menlo Park, Kalifornien (Bild: Stephen Lam/Getty Images)

Facebook hat in seinem ersten Quartal 2013 den Gewinn um 6,8 Prozent erhöht. Das gab das Unternehmen am 1. Mai 2013 bekannt. Der Betreiber des weltgrößten sozialen Netzwerks erzielte einen Gewinn von 219 Millionen US-Dollar (9 Cent pro Aktie), nach 205 Millionen US-Dollar (9 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen

Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 12 Cent pro Aktie und damit leicht unter den Analystenprognosen von 13 Cent pro Aktie.

Der Umsatz stieg um 38 Prozent auf 1,46 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten 1,44 Milliarden US-Dollar erwartet.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzerkonten stieg um 23 Prozent auf 1,11 Milliarden. An mobilen Geräten waren 751 Millionen aktiv, ein Zuwachs um 54 Prozent. Im vierten Quartal 2012 hatte das Internetunternehmen 1,06 Milliarden Nutzer im Monat, davon 680 Millionen an mobilen Geräten. Instagram legte ebenfalls zu, auf 100 Millionen aktive Nutzer.

"Wir haben große Fortschritte in den ersten Monaten des Jahres gemacht", sagte Mark Zuckerberg, Facebook-Gründer und Vorstandschef. "Wir hatten ein starkes Wachstum und Engagement in der Community und starteten mehrere spannende Produkte."

Die Facebook-Aktie gab bei Handelsschluss an der Börse in New York um 1,2 Prozent auf 27,43 US-Dollar nach und lag damit 28 Prozent unter dem Ausgabekurs vor rund einem Jahr.

Facebook hat seine Anwendung Home Anfang April 2013 vorgestellt. Seit dem 12. April ist die App im Google Play Store erhältlich - zuerst nur in den USA, ein paar Tage später auch in anderen Ländern wie Deutschland. Bei Facebook Home sind keine Android-typischen Icons mehr zu sehen, sondern Statusnachrichten und Bilder von Freunden aus dem sozialen Netzwerk, die sofort kommentiert und mit dem Like-Button bewertet werden können. Installiert werden kann die Anwendung offiziell nur auf dem Galaxy S3 und dem Galaxy Note 2 von Samsung sowie auf den HTC-Modellen One, One X und One X Plus.

Im Januar 2013 präsentierte Facebook die neue Funktion Graph Search. Damit können Nutzer über den Open Graph des Netzwerks nach Menschengruppen, Bildern, Orten und Interessen suchen, indem sie Begriffe in das Suchfeld eingeben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)

non_sense 02. Mai 2013

aua ... Das tut schon weh ...

Casandro 02. Mai 2013

Naja, die Frage ist, ob denn der Werbemarkt nicht insgesamt eher eine Blase ist. Wenn mal...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Raumfahrt: Jeff Bezos' Mondfahrt
    Raumfahrt
    Jeff Bezos' Mondfahrt

    Blue Moon heißt die neue Mondlandefähre des reichsten Mannes der Welt, Jeff Bezos. Sie ist vor exklusivem Publikum und ohne Möglichkeit von Rückfragen vorgestellt worden. Wann sie fliegen soll, ist unklar.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Artemis Trump will Nasa-Budget für die Mondlandung aufstocken
    2. SpaceIL Israelische Mondlandung fehlgeschlagen
    3. Raumfahrt Trump will bis 2024 Astronauten auf den Mond bringen

    Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
    Zulassung autonomer Autos
    Der Mensch fährt besser als gedacht

    Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
    Von Friedhelm Greis

    1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
    2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
    3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

      •  /