• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook: 1 Petabyte Blu-rays in einem Rack

Facebook hat ein optisches Speichersystem entwickelt, das in einem Rack rund 1 Petabyte auf Blu-ray-Discs speichert. Entsprechende Systeme sollen selten benötigte Daten wie Backups speichern.

Artikel veröffentlicht am ,
Cold-Storage mit Blu-rays
Cold-Storage mit Blu-rays (Bild: Facebook)

Auf dem Open Compute Summit hat Facebook ein neues Storage-System auf Basis von Blu-ray-Discs vorgestellt. In einem Rack finden 24 Magazine mit je 36 Cartridges Platz, in denen sich jeweils zwölf Blu-ray-Medien befinden. Insgesamt bringt Facebook so in einem Rack 10.368 Blu-ray-Scheiben unter, auf die ein Roboter zugreifen kann.

Stellenmarkt
  1. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Da Facebook auf Blu-ray-Discs mit jeweils 100 GByte Speicherkapazität setzt, lassen sich in einem Rack rund 1 Petabyte an Daten speichern. 16 eingebaute Blu-ray-Brenner sorgen dafür, dass mehrere Scheiben gleichzeitig beschrieben oder gelesen werden können.

Gedacht ist das System als sogenannter "Cold-Storage", also für Daten, die nur selten benötigt werden wie beispielsweise Backups der von Nutzern hochgeladenen Bilder oder von Logfiles. Die Scheiben sollen die Daten rund 50 Jahre sicher speichern. Dabei bietet das System zugleich die Möglichkeit, die Daten komplett in ein Archiv auszulagern, in dem einzelne Magazine entnommen werden können.

Im Vergleich zu herkömmlichen Cold-Storage-Systemen, die mit Festplatten arbeiten, soll Facebooks Blu-ray-System rund 50 Prozent günstiger sein und etwa 80 Prozent weniger Leistung aufnehmen. Und Facebook geht davon aus, die Kapazität des Systems auf rund 5 Petabyte erhöhen zu können.

Ein erster Prototyp eines solchen Systems läuft bereits in einem Facebook-Labor. Die erste Produktiv-Installation mit einer Speicherkapazität von 30 Petabyte wird gerade aufgebaut, in wenigen Monaten will Facebook rund 150 Petabyte mit den neuen Blu-ray-Systemen speichern können. Das Design des Blu-ray-Speichersystems wird Facebook vermutlich wie seine anderen Hardwaredesigns im Rahmen des Open-Compute-Projekts veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Persona 4 - Golden Deluxe Edition für 14,99€, Bayonetta für 4,99€, Catherine Classic...
  2. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  3. 39,99€ (PS4, Xbox One, Nintendo Switch)
  4. (u. a. Heavy Rain für 8,99€, Beyond: Two Souls für 8,99€, Detroit: Become Human für 24...

Satei 31. Jan 2014

Das sind Notebookplatten die bessere Lager verbaut und andere Software bekommen haben...

tibrob 31. Jan 2014

Das ist die "prognostizierte" Haltbarkeit, d.h. man geht nur davon aus - die können 100...

ichbinsmalwieder 30. Jan 2014

Eine Festplatte zur Archivierung muss man nicht im Standby betreiben, die kann man auch...

smaggma 30. Jan 2014

Geht bestimmt die Backups auch zu löschen ... aber nicht löschen ist billiger.

webmaster 30. Jan 2014

Arbeite in einem Betrieb wo grosse Datenmengen anfallen und bei denen eine...


Folgen Sie uns
       


Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial

Wir zeigen im kurzen Tutorial, wie man in Earth Studio eine einfache Animation erstellt.

Drohnenflug am Strand mit Google Earth Studio - Tutorial Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

      •  /