Abo
  • Services:
Anzeige
Nvidias Digital Ira
Nvidias Digital Ira (Bild: Nvidia)

Face Works: Nvidias Glatzkopf Ira mit realistischer Gesichtsanimation

Nvidias Digital Ira
Nvidias Digital Ira (Bild: Nvidia)

Auf seiner Firmenkonferenz GTC hat Nvidia das Softwarepaket Face Works vorgestellt. In bisher nicht gekannter Qualität können damit in Echtzeit menschliche Gesichter animiert werden.

Zusammen mit der University of Southern California und ihrem Institut ICT hat Nvidia das Softwarepaket "Face Works" entwickelt. Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang stellte die Anwendung auf der GTC in San Jose erstmals vor.

Anzeige

Auf einer einzelnen Geforce Titan zeigte der Mitbegründer des Unternehmens in Echtzeit eine virtuelle Figur, die er "Digital Ira" nannte. Ira hat zwar keine Haare, was viel Rechenzeit spart, kann aber menschliche Regungen und auch Sprache überzeugend vermitteln.

Die früher schon mit Nvidias Figur Dawn gezeigten Effekte für viel Realismus wie etwa die Lichtbrechung innerhalb der Haut (subsurface scattering) hat Nvidia dabei sichtbar verbessert. Auffällig ist aber vor allem der Detailreichtum der Geometrie, der auch durch Tesselation erhöht wird.

Huang zufolge sind für die Beleuchtung von Ira auf der Grafikkarte Shader-Programme zuständig, die aus 8.000 Instruktionen bestehen. Die Animation selbst wurde per Motion-Capturing von einem realen Menschen auf ein 3D-Modell übertragen. Dabei kam eine Kompression der 3D-Daten, insbesondere der Meshes, zum Einsatz, um sie ganz in den 6 GByte großen Grafikspeicher der Titan laden zu können.

Trotz der erreichten Qualität soll Ira Nvidias schnellste GPU nicht auslasten: Nur die Hälfte der verfügbaren Rechenleistung, 2 Teraflops, soll die Darstellung bei 60 Bildern pro Sekunde benötigen. Das lässt hoffen, dass Nvidia die Technik bald auch Spieleentwicklern zugänglich macht. Im Gegensatz zu Techdemos wie Ira müssen Spiele nämlich auf der Grafikkarte noch viel mehr Objekte und Berechnungen realisieren als nur ein einzelnes Gesicht. Daher sehen Techdemos oft so viel besser aus als aktuelle Spiele.

Die Darstellung von Gesichtern und insbesondere Haut hat bei Nvidias Demos eine lange Tradition. Erst Mitte 2012 legte Nvidia das Demo mit der Elfe Dawn neu auf, das bereits zehn Jahre zuvor mit Licht auf der Haut spielte. Im Vergleich zu Dawn, die aber auch Haare und den restlichen Körper besitzt, wirkt Ira deutlich realistischer.

Das ist nicht nur für Spiele wichtig, sondern auch für Filme und Robotik, wo Menschen mit künstlichen Figuren konfrontiert werden. Jen-Hsun Huang führte dafür den seit den 1970er Jahren bekannten psychologischen Effekt des Uncanny Valley an. Er beschreibt, dass ab einem gewissen Realismus die Akzeptanz von menschenähnlichen Darstellungen nicht steigt, sondern sinkt. Dieses Tal des Unbehagens zu überwinden ist ein für Computergrafik immer wichtigeres Problem. Ob Ira, wie Dawn, auch PC-Anwendern als ausführbare Datei zugänglich gemacht werden soll, gab Nvidia noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Endwickler 22. Mär 2013

Ja, da eröffnen sich einem ungeahnte Möglichkeiten. .-)

razer 21. Mär 2013

counter strike: global offensive lässt sich auf einem aktuellen macbook air (1.7ghz...

Lala Satalin... 21. Mär 2013

H264 verwendet vorrangegangene Szehnen und Objekte unter Umständen wieder, wenn sie sich...

urlauber 21. Mär 2013

Das ist hier doch alles an euren Haaren herbeigezogen!

Lemo 21. Mär 2013

Spontan fällt mir L.A. Noire ein. Die Animationen waren wirklich schön und nett, aber die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  3. Detecon International GmbH, Dresden
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 11,18€ + 5,00€ Versand
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    ML82 | 21:33

  2. Re: Siri und diktieren

    Stereo | 21:29

  3. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    SanderK | 21:21

  4. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Mixermachine | 21:13

  5. Re: Spulenfiepen!?

    strike | 21:10


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel