Abo
  • Services:
Anzeige
Face-Aware Liquify - vorher und nachher (rechts)
Face-Aware Liquify - vorher und nachher (rechts) (Bild: Adobe)

Face-Aware Liquify: Photoshop CC macht Gesichter auf Knopfdruck schön

Face-Aware Liquify - vorher und nachher (rechts)
Face-Aware Liquify - vorher und nachher (rechts) (Bild: Adobe)

Photoshop CC 2015.5 kann Gesichter in Fotos nicht nur erkennen, sondern bietet auch Schieberegler, um die Proportionen von Lippen, Augen, Stirn, Kinn und Nase zu verändern. Das Ergebnis wirkt verblüffend natürlich.

Photoshop CC hat ein Update auf Version 2015.5 erhalten, das den Abonnenten der Software per Download zur Verfügung gestellt wird. Neu ist eine Gesichtserkennung für Retuschezwecke, die schon fast an einen chirurgischen Eingriff erinnern.

Anzeige

Außerdem werden bei Bildrotationen weiße Flächen an den Rändern ergänzt. Diese Funktion wird Content Aware Crop genannt. Das inhaltsbasierte Beschnittwerkzeug ergänzt die Funktion inhaltsbasiertes Füllen, die Photoshop seit Version CS5 bietet. Der Algorithmus findet recht schnell naheliegende und passende Muster in einem Bild, um markierte Flächen entsprechend zu ersetzen, womit sich Objekte vollständig aus Bildern entfernen lassen.

  • Photoshop CC 2015.5 Content Aware Crop (Bild: Adobe)
  • Photoshop CC 2015.5 Content Aware Crop (Bild: Adobe)
  • Photoshop CC 2015.5 Face-Aware Liquify  (Bild: Adobe)
Photoshop CC 2015.5 Face-Aware Liquify (Bild: Adobe)

Bei der Gesichtserkennung werden bei einer oder mehreren Personen im Bild die Augen, Nasen, Lippen und andere Bereiche automatisch erkannt. Mit Schiebereglern lassen sie sich innerhalb physiognomischer Grenzen einfach verändern. So können zum Beispiel aus schmalen Lippen volle gemacht oder sogar ein Lächeln nachträglich erzeugt werden. Die Resultate überzeugen nach ersten Versuchen besonders bei Frontalaufnahmen. Den restlichen Körper erkennt die Funktion bisher noch nicht.

Eine ähnliche Anwendung zur Gesichtsretusche hatte Adobe schon mit der App Photoshop Fix vorgestellt. Mit Portrait Professional von Anthropics Technology gibt es schon lange eine Spezialsoftware, die zur Ummodellierung von Gesichtspartien gedacht ist.

Mit der neuen Funktion Match Font versucht Photoshop CC, Schriftarten zu erkennen und zu benennen. Adobe Photoshop CC wird zusammen mit Lightroom CC (Windows und MacOS) für eine monatliche Abogebühr von knapp zwölf Euro angeboten und ist auch Bestandteil des Gesamtabos, in dem alle Adobe-Anwendungen zusammengefasst sind. Eine Verkaufsversion mit einmaligen Kosten gibt es nicht.


eye home zur Startseite
Der mit dem Blubb 23. Jun 2016

Wenn man die Regler korrekt einstellt, dann erhält man damit sehr gute - nicht...

Trollversteher 23. Jun 2016

Stimmt, ging mir auch so. Vielleicht hat das ja den ein oder aneren Älteren unter euch...

MrSpok 22. Jun 2016

Hey, vielen Dank! Ab-/Anmelden hat geholfen!

jungundsorglos 22. Jun 2016

Die großen Augen sehen ja aus wie Comicfiguren, und die sonst verniedlichen Züge für...

TC 22. Jun 2016

Ich wart mal auf das re-Hairline Feature...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Pfennigparade WKM GmbH, München
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. regio iT aachen gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    ManMashine | 21:02

  2. Re: Kritische Masse für die Berichterstattung

    dantist | 20:59

  3. Re: Das ist schon heftig.

    JouMxyzptlk | 20:59

  4. Re: ...und meinem Vermieter sag ich jetzt was?

    groupsi2beld | 20:58

  5. Re: Nutzen von ECC?

    robinx999 | 20:55


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel