Abo
  • Services:

Fable Legends: Vier gegen einen auf PC und Konsole

Fable Legends soll das Vorzeigespiel für Crossplattform-Gaming zwischen Windows 10 und der Xbox One werden. Golem.de konnte den Titel bereits anspielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fable Legends
Fable Legends (Bild: Microsoft)

Entwickler mögen es eigentlich gar nicht - schließlich ist das Balancing zwischen Spielern, die mit Maus und Tastatur antreten, und solchen mit Gamepad eine fast nicht lösbare Herausforderung. Das britische Entwicklerstudio Lionhead will in Fable Legends trotzdem dafür sorgen, dass Spieler mit einem PC unter Windows 10 und einer Xbox One gemeinsam Spaß haben. Derzeit befindet sich das Programm auf der Konsole im geschlossenen Betatest. PC-Spieler können sich auf der offiziellen Seite für die Closed Beta anmelden, einen Starttermin nennt Lionhead noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. NETZkultur Systemhaus GmbH, Lippstadt

Mit den klassischen Solo-Rollenspielen der früheren Fable-Titel hat Legends so gut wie nichts mehr zu tun. Stattdessen treten vier Spieler im Team gegen einen fünften Mitstreiter an, der ein besonders starkes Monster steuert. Nach Angaben von Microsoft soll jeder Spieler auf jeder Plattform grundsätzlich jeden Charakter steuern können. Am PC soll es dabei möglich sein, wahlweise mit Gamepad oder mit Maus und Tastatur anzutreten. Wie die Entwickler die (je nach Sichtweise) Geschwindigkeits- und Reaktionsvorteile der typischen PC-Steuerung oder eben die Nachteile des Gamepads kompensieren wollen, haben sie noch nicht verraten.

Auf der E3 im Juni 2014 konnte Golem.de eine frühe Version von Fable Legends auf der Xbox One ausprobieren. In dem Spiel hat das böse Monster die Aufgabe, seine Schätze mit Fallen und fies platzierten, vom Computer gesteuerten Fantasymonstern vor den Helden zu schützen. Das macht es auf einer Übersichtskarte in den 90 Sekunden, bevor die eigentliche Partie beginnt. In der müssen vier Spieler dann die Fallen überwinden, um etwa an ein Artefakt zu gelangen.

Der Bestie steht ein Heldentrupp mit vier unterschiedlichen Helden gegenüber. Auf der E3 sind wir mit der dick gepanzerten Inga angetreten. Vor allem mit ihrem Schwert, aber auch mit dem Schild haben wir viel Schaden angerichtet - das frauhohe Eisending ließ sich nämlich auch dazu verwenden, Gegner zu vermöbeln und Energiestrahlen auszuschicken.

Insgesamt soll es nach damaligem Stand 15 große Missionen geben, die allesamt um die Stadt Bridgelodge herum angelegt sind - übrigens 400 Jahre vor dem ersten Fable, so dass Steampunk-Elemente keine Rolle spielen. Viele Fragen zu dem Titel sind noch offen, insbesondere zur Kampagne haben sich die Entwickler noch nicht im Detail geäußert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ultra-HD-Blu-ray-Player 159,99€)
  2. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  3. 499,99€
  4. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)

Anonymer Nutzer 22. Jan 2015

Windows 10 ist ja für einige jetzt schon kacke,schon zig Monate vor der...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek

    1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

      •  /