Fab D1X: Intel baut Halbleiterwerk in den USA aus

Mehr Kapazität für kommende Nodes: Intel wird in Hillsboro im US-Bundesstaat Oregon die vorhandene Fab D1X erweitern. So werden rund 2.000 Arbeitsplätze geschaffen und 10 nm sowie 7 nm angekurbelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Fab D1X im US-Bundesstaat Oregon
Intels Fab D1X im US-Bundesstaat Oregon (Bild: Google Maps)

Intel hat sich offiziell zum Ausbau des Standortes Hillsboro geäußert: Die dortige Fab D1X soll um einen weiteren Komplex, das sogenannte Modul 3, erweitert werden. Das Halbleiterwerk im US-Bundesstaat Oregon ist eigentlich zur Erprobung neuer Fertigungsverfahren gedacht - anders als etwa die Produktionstätten im israelischen Kiryat Gat, deren Vergrößerung sich Intel für rund 11 Milliarden US-Dollar vornimmt. Die Fab D1X soll mit voraussichtlich vier bis fünf Milliarden US-Dollar die günstigere Investition sein.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker als IT-Supportmitarbeiter (m/w/d)
    Atelios Communication Systems GmbH, Hannover
  2. Software-Entwickler (m/w/d) für CAE / Aerodynamik / Leistungsrechnung / Versuchsdatenmanagement
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Bisher nutzt Intel das Werk für das 14-nm-Verfahren und für den aktuellen 10-nm-Node, welcher langsam anläuft und in den kommenden Monaten die Serienreife erreichen soll. Die als Ice Lake U (ICL-U) bezeichneten Chips sind als 15-Watt-Modelle für Ultrabook gedacht, sie integrieren vier CPU-Kerne mit der neuen Sunny-Cove-Microarchitektur und eine Gen11-Grafikeinheit. Durch die Erweiterung des Oregon-Standortes um rund 60 Prozent an Reinraumfläche per sechsstöckigem Gebäude schafft Intel laut der Lokalzeitung Oregon Live rund 1.750 Arbeitsplätze.

Neben den Fabs in Oregon und Israel betreibt Intel weitere Werke für 300-mm-Wafer und 14 nm (für CPUs, PCHs, Modems) sowie 22 nm (für PCHs) im US-Bundesstaat Arizona, im irischen Leixlip außerhalb von Dublin, eine weniger genutzte in Mexico und eine in China, welche auf 3D-Xpoint- und 3D-Flash-Speicher umgerüstet wurde. Neben diesen Werken gibt es weltweit noch diverse Assembly/Finish/Test-Standorte, an welchen die rohen Chips geprüft und in weiteren Schritten für den Verkauf vorbereitet werden.

Andere Hersteller wie AMD oder Nvidia lassen ihre CPUs sowie GPUs bei Auftragsfertigern wie Globalfoundries oder Samsung Foundry oder der TSMC produzieren, statt eigene Fabs zu betreiben.

Nachtrag vom 11. Februar 2019, 9:21 Uhr

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Laut der Irish Times plant Intel auch die Fab 24 irischen Leixlip für 8 Milliarden US-Dollar für 10 nm und 7 nm aufzurüsten. Damit würden rund 1.600 Arbeitsplätze geschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4
    Microsoft
    Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

    Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Onlinehandel: Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen
    Onlinehandel
    Deutsche Post DHL braucht erheblich mehr Packstationen

    Weil immer mehr neue Kunden die Packstationen nutzen, wird der Ausbau jetzt beschleunigt: 3.000 Installationen mehr, als bisher geplant waren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /