• IT-Karriere:
  • Services:

Fab 10 in East Fishkill: Globalfoundries verkauft Chip-Fabrik

Das ehemalige IBM-Werk im US-Bundesstaat New York erhält einen neuen Besitzer: Globalfoundries veräußert die Fab 10 an On Semiconductor. Die erhalten damit Zugriff auf die 300-mm-Wafer-Produktion.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei Wafer in einer Fab von GloFo
Zwei Wafer in einer Fab von GloFo (Bild: Globalfoundries)

Der Auftragsfertiger Globalfoundries trennt sich von einem weiteren Werk: Die Fab 10 in East Fishkill im US-Bundesstaat New York wird für 430 Millionen US-Dollar an On Semiconductor verkauft, einen US-Fertiger. Davon gehen 100 Millionen US-Dollar direkt an Globalfoundries, der Rest folgt Ende 2022, wenn das Werk samt Mitarbeitern vollständig übergeben wird. Im Januar 2019 war die Fab 3E an Vanguard International Semiconductor (VIS) verkauft worden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Herborn GmbH, Herborn
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main

Bei der Fab 10 handelt es sich um ein Werk, in dem derzeit 300-mm-Wafer mit Immersionslithografie im 14-nm-Verfahren belichtet werden. Konkret verwendet Globalfoundries den von Samsung lizenzierten 14LPP-Node (14 nm Finfet Low Power Plus), da der eigene 14XM-Prozess schon im April 2014 verworfen wurde. On Semiconductor plant allerdings, vorerst ältere 65-nm- und 45-nm-Technik einzusetzen. Die Fab 10 gehörte ursprünglich IBM, jedoch verschenkte Big Blue das Werk im Oktober 2014 und legte noch 1,5 Milliarden US-Dollar obendrauf. Dafür garantierte Globalfoundries, dass ein Jahrzehnt lang dort die Power-Prozessoren von IBM gefertigt würden, etwa der aktuelle Power9.

In den vergangenen Jahren wandte sich Globalfoundries von Highend-Prozessen ab: Neben dem 14XM-Verfahren wurde die Entwicklung eines eigenen 7-nm-Nodes eingestellt, stattdessen gibt es mit 12LP einen optimierten 14-nm-Prozess für AMDs Grafikchips und Prozessoren. Das Wafer Supply Agreement (WSA) läuft bis 2021 und beinhaltet eine Vereinbarung, dass AMD auch anderswo fertigen lassen kann - diverse CPUs wie Matisse und GPUs wie Vega 20 entstehen daher derzeit in 7 nm bei TSMC.

Globalfoundries entstand 2009 als Ausgründung von AMDs Fabs, nachdem bereits 2008 ein Joint Venture mit der Advanced Technology Investment Company (ATIC) geschaffen wurde. Dahinter steht die Mubadala Development Company, eine Investitionsfirma des Emirats Abu Dhabi. Mittlerweile ist ATIC der alleinige Inhaber von Globalfoundries.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Vergleichspreise ab 378,81€)
  2. (u. a. Heineken Lager 24 Dosen für 16,99€, Grey Goose Vodka 0,7l für 25,99€, Captain Morgan...
  3. 139€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...

Anonymer Nutzer 24. Apr 2019

7nm steht vor der Tür und 5nm klopft an- wenn man da keine Stückzahlen macht geht es in...

Frostwind 23. Apr 2019

Ich glaube, dass das Versprechen sogar ggü. der US-Regierung abgegeben worden ist.

maxule 23. Apr 2019

Wenn ich mich richtig erinnere, war es Motorola (zusammen mit IBM), die AMD beim Aufbau...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen

Mit 864 Einzelteilen und rund 90 Minuten Bauzeit ist die Lego-ISS bei weitem nicht so komplex wie ihr Vorbild.

Golem.de baut die ISS aus Lego zusammen Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /