Abo
  • IT-Karriere:

FAA: WLAN im Flugzeug kann Displays des Piloten abschalten

Die US-Flugsicherheitsbehörde FAA hat angeordnet, Displays in Boeing-Jets auszutauschen. Es besteht offenbar eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass Bildschirme bei WLAN-Betrieb ausfallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sofia, eine zum Forschungsflugzeug umgebaute Boeing 747SP, mit ausgeräumten Cockpit
Sofia, eine zum Forschungsflugzeug umgebaute Boeing 747SP, mit ausgeräumten Cockpit (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Die US-Flugsicherheitsbehörde Federal Aviation Administration (FAA) hat Fluglinien aufgefordert (PDF), Cockpit-Displays in Hunderten Boeing-Jets auszutauschen. Wie die BBC berichtet, tritt laut der FAA bei Phase-3-Displays ein Ausfall auf, wenn WLAN-Verbindungen aufgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt

Die Displays dienten zur Anzeige der Fluggeschwindigkeit, der Höhe und des Kurses für den Piloten und ein Ausfall könne einen Absturz verursachen. Die FAA erwartet, dass in mehr als 1.300 Flugzeugen Displays ersetzt werden müssen. Betroffen seien die Boeing 737 und 777, der gesamte Austausch werde 13,8 Millionen US-Dollar kosten.

Honeywell, der Hersteller der Displays, erklärte laut BBC dagegen, dass das Problem noch nie während eines Fluges aufgetreten sei. "Das einzige bekannte Auftreten war während eines Entwicklungstests, der am Boden durchgeführt wurde", sagte Sprecher Steve Brecken. Auch Virgin Australia, Air France und Ryanair hätten sich gegen die Anweisung der FAA gewehrt. Ryanair habe erklärt, so entstünden "hohe und unnötige finanzielle Belastungen für die Betreiber". Alle Fluggesellschaften zu zwingen, die Displays auszutauschen, sei "unnötig".

Honeywell schlug vor, dass die Displays nur ausgetauscht werden sollten, wenn im Cockpit Tablets oder andere Geräte mit WLAN zum Einsatz kämen. Die FAA lehnte jedoch alle Einwände ab, weil jedes Risiko einer Störung "eliminiert" werden müsse. Die Fluggesellschaften haben jedoch fünf Jahre Zeit, um die Displays auszutauschen oder zu reparieren.

Stephen Trimble vom Flight International Magazin sagte der BBC: "Es gibt eine Menge von Redundanzen in den Flugzeugsystemen." Es sei extrem unwahrscheinlich, dass die Störung der Displays wirklich eintrete. Die Southwest Airlines hätten erklärt, dass sie mehrere Boeing 737 mit den Displays 2.300.000 Stunden zusammen mit WLAN in der Maschine betrieben hätten, ohne dass es jemals zu einer Störung gekommen sei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 192,99€ (Bestpreis!)
  2. 149,90€
  3. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...

Atalanttore 13. Okt 2014

Wenn ein harmloses WLAN schon die Flugzeug-Displays abschalten.

Moe479 04. Okt 2014

"[...] der gesamte Austausch werde 13,8 Millionen US-Dollar kosten." Das sind doch...

AnyKey 03. Okt 2014

Ich kann Boeing meinen billigen LCD Bildschirm fürs Modellfliegen empfehlen. Kostet 20...

bofhl 03. Okt 2014

Das die FAA neuerdings am liebsten alles auf den höchst möglichen Revision-Level haben...

gaym0r 03. Okt 2014

Southwest hat schon letztes Jahr angefangen die bildschirme zu tauschen wegen dieses...


Folgen Sie uns
       


5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    •  /