• IT-Karriere:
  • Services:

F-Secure Mikko Hypponen: "Das Internet ist eine US-Kolonie"

Mikko Hypponen hat in einer Rede die Dominanz der USA bei Internetdiensten kritisiert. Mit der Übernahme von Skype habe Microsoft ein sicheres System unsicher gemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
F-Secure Chief Research Officer Mikko Hypponen
F-Secure Chief Research Officer Mikko Hypponen (Bild: Mal Langsdon/Reuters)

F-Secure Chief Research Officer Mikko Hypponen hat in einer Keynote auf der Messe Linuxcon kritisch über die Überwachung der US-Geheimdienste gesprochen. Das berichtet die britische Ausgabe des Magazins PCPro. Hypponen zitierte den bekannten Firewall-Experten Marcus Ranum mit dessen Aussage: "Das Internet ist eine US-Kolonie."

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg, Schweinfurt

"Wir sind wieder im Zeitalter der Kolonisierung", sagte Hypponen. "Wir sollten die Amerikaner als unsere Herren ansehen."

"Es ist eine unausgeglichene Situation", erläuterte er. "Alle wichtigen Dienste stehen in den USA."

Skype sei sicher und Ende-zu-Ende-verschlüsselt gewesen. "Nun gehört Skype Microsoft, und es ist nicht mehr End-to-End-verschlüsselt. Sie übernehmen etwas Sicheres und schwächen es", so Hypponen.

Hypponen erklärte, die Lösung könne in Open-Source-Systemen liegen.

"Die Staaten sollten versuchen, ihre eigenen Systeme zu nutzen", so Hypponen. "Um diese Probleme zu lösen, sollten sie Open Source nutzen, offene Clouds, offene Betriebssysteme."

Der Sicherheitsexperte Bruce Schneier hatte erklärt, dass nicht quelloffene Software durch die NSA leichter mit Hintertüren zu versehen sei. Geheime Systeme seien angreifbar durch die USA, so Schneier.

Hypponen hatte schon im Juni 2012 die Grenzen von Sicherheitssoftware eingeräumt und erklärt, dass sein Unternehmen bei der Cyberwaffe Flame und bei Duqu versagt habe. "Das sind Beispiele für unser Scheitern. Antivirus-Endkundenprodukte, die sie im Geschäft kaufen können, funktionieren nicht sehr gut gegen Sachen, die von Staaten mit staatlicher Finanzierung kommen." Flame kam seit März 2010 zum Einsatz, wurde aber jahrelang von keiner Sicherheitssoftware entdeckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  3. 3,74€
  4. 33,99€

ruamzuzler 28. Okt 2013

Völliger Quatsch, was du schreibst und den Artikel hast du auch nicht verstanden. Es...

SoniX 28. Okt 2013

Verschwörung!! *Aluhut aufsetz*

ruamzuzler 28. Okt 2013

Was soll das? Alles diskreditieren (und dann noch polemisch ohne den geringsten Ansatz...

Parsoleathi 28. Okt 2013

So quasi Call of Kombat? oder doch eher Mortal Duty? :p

Anonymer Nutzer 27. Okt 2013

Kann ja sein das SW dieser Firma, Ähm, Verbesserungswürdig ist. Da es kein...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

    •  /