• IT-Karriere:
  • Services:

EZDL: Baidu will Machine-Learning ohne Programmierung ermöglichen

Das Erstellen und Trainieren von Machine-Learning-Modellen ist kompliziert und erfordert einiges an Erfahrung. Das Unternehmen Baidu will den Prozess nun so massiv vereinfachen, dass das Hochladen eigener Daten und ein paar Klicks bis zum fertigen Modell ausreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Noch bietet Baidu für EZDL nur relativ einfache Aufgaben wie Objekterkennung an.
Noch bietet Baidu für EZDL nur relativ einfache Aufgaben wie Objekterkennung an. (Bild: Baidu)

Die Arbeit mit Machine-Learning-Algorithmen und daraus entstehenden Modellen sowie deren Optimierung ist oft sehr kompliziert, da dieses Vorgehen sehr viel Erfahrung in diesem Bereich der Informatik voraussetzt. Außerdem sind mehr oder weniger zwingend tiefgreifende Programmierkenntnisse nötig, sofern eigene Modelle erstellt werden sollen. Mit dem Angebot EZDL will das chinesische Unternehmen Baidu diesen Prozess nun massiv vereinfachen.

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. ABENA GmbH, Zörbig

Baidu bewirbt EZDL damit, dass zum Erstellen benutzerdefinierter und damit angepasster Machine-Learning-Modelle kein eigener Code erstellt werden müsste. Das Angebot beschränkt sich zunächst auf die Bilderkennung inklusive Klassifizierung und Objekterkennung sowie die Klassifizierung von Tönen und Geräuschen. Zur Nutzung der verschiedenen Dienste soll es ausreichen, eine kleine Anzahl eigener Beispieldaten wie Bilder oder Sound-Samples hochzuladen.

Das Training der Daten übernimmt dabei Baidu komplett in seiner eigenen Cloud. Am Ende steht dann ein fertiges Modell, das letztlich doch noch mit notwendigen Programmierkenntnissen über ein SDK in Offline-Anwendungen integriert werden kann oder per Cloud-API auch online ausgerollt und weiter verwendet werden kann. Baidu verspricht neben der einfachen Benutzbarkeit vor allem eine schnelle Trainingszeit für die neu erstellten Modelle sowie eine hohe Korrektheit beim Anwenden der Modelle.

Der Dienst soll sich für verschiedene Aufgaben eignen wie etwa dafür, eigene Produkte auf einem Fließband zu identifizieren und durch einen Objektvergleich auch direkt kleine oder größere Abweichungen davon festzustellen. Die Sound-Klassifizierung solle darüber hinaus etwa für sicherheitskritische Bereiche genutzt werden können, um dort abweichendes Verhalten erkennen zu können.

Den Dienst bietet Baidu offenbar bereits in China an und will diesen nun auch für US-Unternehmen öffnen, wie das Unternehmen auf Twitter mitteilt. Details dazu will das Unternehmen auf der Startup-Konferenz Techcrunch Disrupt im Lauf dieser Woche in San Francisco bekanntgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  3. 0,99€ (danach 7,99€/Monat für Prime-Kunden bzw. 9,99€/Monat für Nicht-Prime-Kunden...
  4. (u. a. Stirb Langsam 1 - 5, Kingsman 2-Film-Collection, Fight Club, Terminator)

windbeutel 03. Sep 2018

Nur, dass es bei Apple bereits heute verfügbar ist und funktioniert?

elgooG 03. Sep 2018

Also wenn man selber keine Optimierungen vornehmen bzw. Fehlerkorrekturen machen kann...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /