EZB: Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen

Ein EZB-Direktor positioniert den geplanten digitalen Euro als Alternative zu sogenannten Kryptowährungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die EZB arbeitet an Plänen für einen digitalen Euro.
Die EZB arbeitet an Plänen für einen digitalen Euro. (Bild: Pixabay)

Einer der Direktoren der Europäischen Zentralbank (EZB), Fabio Panetta, hat der Financial Times (FT) von einigen der Pläne und Vorstellungen zum digitalen Euro berichtet. Der geplante digitale Euro werde demnach die Eurozone vor der "Bedrohung" durch sogenannte Kryptowährungen schützen, die die Währungssouveränität untergraben könnten. Darüber hinaus werde die Digitalwährung die Privatsphäre der Nutzer stärken, ist sich Panetta sicher.

Stellenmarkt
  1. SPS Programmierer (m/w/div)
    DMG MORI Additive GmbH, Bielefeld
  2. Systembetreuer (m/w/d) Windows Server / Active Directory
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund
Detailsuche

Konkrete technische Details dazu, wie dies umgesetzt werden soll, bleibt Panetta zwar schuldig. Er sagte der FT jedoch: "Wenn sich die Zentralbank für digitale Zahlungen engagiert, wird die Privatsphäre besser geschützt (...), weil wir nicht wie private Unternehmen sind". Und weiter sagte Panetta: "Wir haben kein kommerzielles Interesse daran, die Daten der Nutzer zu speichern, zu verwalten oder zu monetarisieren."

In einer Konsultation zu den Plänen habe die EZB dem Bericht zufolge außerdem festgestellt, dass das größte Bedenken daran von potenziellen Nutzern eben der Schutz der Privatsphäre sei. Die Zentralbank habe aber bereits verschiedene Wege untersucht, um die Identität der Nutzer von den Zahlungsdetails zu trennen. "Die Zahlung wird durchgeführt, aber niemand in der Abwicklung hätte Zugriff auf alle Informationen", sagte Panetta.

Als Grund für das Engagement für den digitalen Euro verweist Panetta vor allem auf andere. "Natürlich besteht die potenzielle Bedrohung, die von Dritten ausgehen könnte, die ein digitales Zahlungsmittel ausgeben (...), wenn die Leute digital bezahlen wollen und wir ihnen kein digitales Zahlungsmittel anbieten, würde das jemand [anderes] tun".

Über 2 Millionen Angebote beim Amazon Prime Day
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Erste konkrete Planungen zum digitalen Euro durch die EZB sind seit einigen Wochen bekannt. Konkret entschieden ist die Umsetzung aber noch nicht. Dies könnte auf einer Sitzung der Notenbank im Juli 2021 folgen. Wann und ob der digitale Euro dann letztlich eingeführt wird, ist derzeit aber noch nicht absehbar. Zuletzt genannt wurde ein Zeitraum von etwa fünf Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

OutOfCoffee 23. Jun 2021 / Themenstart

Wer sagt den dass eine Transaktion direkt auf der Bitcoin Blockchain erfolgen muss...

OutOfCoffee 23. Jun 2021 / Themenstart

Mich würde ja interessieren was passiert währe, hätte der Euro Raum nicht im gleichen ma...

Myrso 23. Jun 2021 / Themenstart

Man kann quasi ohne Grenzkosten beliebige weitere Crypto-Währungen erschaffen. Steht...

OutOfCoffee 23. Jun 2021 / Themenstart

Also in München kann ich mit der HandyParken App einfach in der App den Parkvorgang mit...

OutOfCoffee 23. Jun 2021 / Themenstart

Erklär mir bitte wie Visa ohne Strom und Internet / Datenverbindung geht. Ohne Strohm...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /