Abo
  • Services:
Anzeige
Eyeteq (links angepasst, rechts Originalbild)
Eyeteq (links angepasst, rechts Originalbild) (Bild: Eyeteq)

Eyeteq: TV-Box soll Bilder für Farbfehlsichtige aufbereiten

Eyeteq (links angepasst, rechts Originalbild)
Eyeteq (links angepasst, rechts Originalbild) (Bild: Eyeteq)

Spielen Fußballmanschaften in grünen und roten Trikots gegeneinander, haben Farbfehlsichtige große Probleme, die Gegner auseinanderzuhalten. Damit das beim Fernsehen nicht mehr passiert, haben Wissenschaftler die Eyeteq-Box entwickelt, die das Fernsehbild zugunsten der Farbfehlsichtigen verändern soll.

Eine kleine Set-Top-Box von einem Unternehmen aus Großbritannien soll es Menschen mit Rot-Grün-Sehschwäche erlauben, die beiden kritischen Farbtöne beim Fernsehen oder beim Spielen am TV besser auseinanderzuhalten.

Anzeige

Eyeteq wurde von Spectral Edge entwickelt. Das Unternehmen wurde von Forschern der East-Anglia-Universität in Großbritannien gegründet und soll die Farben des Fernsehbildes Frame für Frame analysieren und die Farbwerte ändern - ohne dass Zuschauer ohne Farbfehlsichtigkeit Probleme bekommen, sie anzusehen. Das war eine wichtige Voraussetzung des Projekts, denn sonst hätte es wohl Akzeptanzprobleme in Familien gegeben.

  • Eyeteq (links angepasst, rechts Originalbild) (Bild: Eyeteq/Golem.de)
Eyeteq (links angepasst, rechts Originalbild) (Bild: Eyeteq/Golem.de)

Jeder 12. Mann und jede 200. Frau ist von Farbsehschwächen betroffen, wobei die Rot-Grün-Schwäche mit Abstand am häufigsten auftritt. Diesem Personenkreis fällt es schwer, manche roten und grünen Farbtöne ausreichend voneinander zu unterscheiden. Hier setzt Eyeteq an und verändert die Farbbalance zugunsten größerer Kontraste. Dennoch bleibt für den Normalsichtigen Grün Grün und Rot Rot, allerdings mit einer mehr oder minder starken Überbetonung. Eine erkennbare Bildverzögerung entsteht durch den Einsatz der Technik nicht. Der Betrachter kann mit einem Bildschirmregler selbst das Kontrastverhältnis einstellen, um die Farben differenzieren zu können.

Derzeit ist das Gerät von Spectral Edge einem Bericht der britischen BBC zufolge noch in der Konzeptphase und kann nur 720p-Material verarbeiten. Für 1.080p ist es noch zu langsam, doch das soll sich nach Angaben von Spectral Edge ändern. Die Technik soll auch an Fernsehhersteller lizenziert werden, damit sie in neue Geräte gleich eingebaut werden kann und nur noch aktiviert werden muss.

Mit einer kostenlosen mobilen App für iOS und Android kann getestet werden, ob der Betrachter mit den Ergebnissen zurechtkommt.


eye home zur Startseite
jungundsorglos 06. Dez 2014

Außerdem sieht man einfach Farben anders, nicht falscher oder richtiger als andere.

SoniX 06. Dez 2014

Hahahaha :-D Der ist gut :-) So eine Diskussion regt an nachzudenken. zB wird rot...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Bahmüller Maschinenbau Präzisionswerkzeuge GmbH, Plüderhausen
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. AKDB, Regensburg
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,99€
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Und Uplink?

    wire-less | 06:57

  2. Re: Woher der Kultstatus?

    blaub4r | 06:25

  3. Re: Political correctness jetzt auch im Wettbewerb?

    TrudleR | 06:18

  4. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    murdock85 | 06:17

  5. Ätzend

    murdock85 | 06:15


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel