Eyes Free: Siri im Auto aufrüsten

Autofahrer sollen sich auf den Verkehr konzentrieren und nicht auf ihre Smartphones. Apple hat dazu die Eyes-Free-Funktion entwickelt, die zusammen mit der Sprachsteuerung Siri arbeitet. Die Steuerung kann auch in alten Autos nachgerüstet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobile Home
Mobile Home (Bild: Beanco Technology)

Mit Apples Eyes-Free-Funktion kann Siri beispielsweise im Auto aufgerufen werden. Das ist praktisch, um sich eingehende Nachrichten vorlesen zu lassen und sie zu beantworten oder die Musiksteuerung oder Navigation zu bedienen. Mit einem Bluetooth-Modul mit einem einzigen Knopf kann die Funktion auch in Autos aktiviert werden, die nicht von Haus aus Apples System unterstützen. Webseiten darf Siri im Eyes-Free-Betrieb nicht aufrufen, das Display bleibt absichtlich abgeschaltet.

Stellenmarkt
  1. IT Enterprise Architect (m/w/d)
    Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  2. Entwickler (w/m/d) Robotic Process Automation
    SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Das kleine Bluetooth-Modul Mobile Home von Beanco Technology besitzt einzig und allein ein dem Apple-Home-Button nachempfundenes Bedienelement. Das Modul kann im Auto auf Lenkradhöhe, der Mittelkonsole oder mit einer kleinen Klemme an der Sonnenblende befestigt werden und ruft die Eyes-Free-Funktion auf. Die Verbindung zum iPhone wird per Bluetooth aufgebaut. Eine Knopfzelle versorgt das Gerät mit Strom.

Mit 80 US-Dollar ist Mobile Home von Beanco Technology recht teuer und kann derzeit nur aus den USA importiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NIKB 06. Aug 2014

Du scheinst iPhone 4 und 4s an der Vorderseite unterscheiden zu können...

NIKB 06. Aug 2014

Nein! Dieses Ding löst einzig und allein via BT Siri aus. Alles andere geht weiterhin...

NIKB 06. Aug 2014

Apple will gar nichts dafür, sondern irgenein Zubehöranbieter. Der Sinn dieses Geräts...

NIKB 06. Aug 2014

Hier geht es doch gar nicht um CarPlay?!

plutoniumsulfat 05. Aug 2014

bei Android geht es doch auch via NFC. Dann liegt man bei 1 Euro.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartphone-App
Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
Artikel
  1. Landsat-9: Erdbeobachtung startet heute Abend
    Landsat-9
    Erdbeobachtung startet heute Abend

    Die NASA schickt am Abend des 27. September den Landsat-9 Satelliten ins All. Seit 49 Jahren beobachtet die Reihe die Erdoberfläche.

  2. Strom für Bitcoin-Produktion: Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk
    Strom für Bitcoin-Produktion
    Mining-Unternehmen kauft fossiles Kraftwerk

    Der US-Bitcoin-Miner Stronghold Digital nimmt die Energierversorung seiner Kryptogeschäfte selbst in die Hand - mit eigenem fossilen Kraftwerk.

  3. Bundestagswahl: Bitte nicht in Jamaika landen!
    Bundestagswahl
    Bitte nicht in Jamaika landen!

    Ampel oder Jamaika: Grüne und FDP müssen sich nach der Bundestagswahl für eine der beiden Koalitionsoptionen entscheiden. Das sollte ihnen leichtfallen.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /